Sponsoren

Diese Sponsoren unterstützen derzeit den VfL Sindelfingen.

Informationen zum Sponsorenpool

Kontakt

TSC Büro: Klaus Richter
Telefon: 07034/2 22 19 - eMail Tanzen - Büro

Presse | Tanzen | 16.01.2014

In Sinsheim zweimal das Finale erreicht

Bei den Sinsheimer Tanzsporttagen nahmen Anja Westerhoff, Abteilungsleiterin des TSC im VfL Sindelfingen, und ihr Ehemann Frank (Kassenwart) ihre ersten beiden Turniere in den Startklassen Senioren I und II D-Standard in Angriff. Drei Jahre zuvor waren beide schon bei einem Breitensportwettbewerb am Start, waren damals mit dem Ergebnis nicht so ganz glücklich.

Zuerst stellten sie sich den jüngeren Konkurrenten der Senioren I D-Standard. 15 Paare gingen an den Start. Schnell war klar, dass sie sich fürs Semifinale qualifiziert hatten. Als dann der Aufruf zum Finale kam, war die Freude groß. Damit war das erste Ziel erreicht. Anja und Frank Westerhoff waren mit dem siebten Platz bei ihrem allerersten Turnier vollauf zufrieden. Nach gut einer Stunde ging es in die zweite Runde. Bei den Senioren II D-Standard war das Feld mit 27 Paaren riesig. Wer hier ins Finale wollte, musste vier Runden überstehen. Mit äußerst sauberer Technik, viel Freude am Tanzen und mit der Unterstützung des TSC-Fanblocks schaffte es das Sindelfinger Paar auch hier ins Finale und belegte am Ende Rang sechs. Das Standardtraining bei Clubtrainer Rolandas Trembo hatte also Früchte getragen.

Presse | Tanzen | 04.12.2013

Bei uns geht es nicht nur ums Tanzen

Die Abteilung Jazzdance-Style des Tanzsportclubs (TSC) Sindelfingen im VfL Sindelfingen hat keine Sorgen um den Nachwuchs/ SZ/BZ-Serie „Bluten die Vereine aus?

Von unserem Redaktionsmitglied Pia Rothacker

Geburtenrückgang, die Einführung der Ganztagsschulen und die wachsende Konkurrenz - die Abteilung Jazzdance-Style des TSC Sindelfingen spürt einen leichten Rückgang der Mitglieder. Wir haben das aber rechtzeitig erkannt und steuern nun gezielter dagegen an, sagt Britta Sigmund, Trainerin der Erwachsenen-Jazzdance-Gruppe.

Die Teilnehmer-Warteliste gibt einen ersten Hinweis darauf, dass es um den Nachwuchs der Jazzdance-Style-Abteilung lange nicht mehr so gut bestellt ist, wie das früher war: „Vor ein paar Jahren standen immer rund 100 Kinder auf der Warteliste. Heute sind es um die zehn, sagt Trainerin Britta Sigmund (Bild: z). Dass es die Sportvereine schwer haben neue Mitglieder zu finden, hat auch die Jazzdance-Style-Abteilung erkannt.

Allerdings macht man sich beim TSC Sindelfingen keine Sorgen um den Nachwuchs. „Zum Vergleich: Heute tanzen rund 300 Kinder in unserer Abteilung, vor ein paar Jahren waren es rund 350. Ein Rückgang ist spürbar, aber es hält sich in Grenzen, sagt Britta Sigmund. Aktuell hat die Jazzdance-Abteilung 16 Kinder-, Jugend- und Erwachsenengruppen und eine Kinder-Tanzgruppe für Kinder ab drei Jahren. Trainiert wird im Spiegelsaal des Glaspalastes Sindelfingen und im TSC Vereinsheim.

Britta Sigmund vermutet, dass die Ganztagsschule einen Teil dieses Rückgangs verursacht. Die Kinder verbringen mehr Zeit in der Schule - freie Nachmittage werden rar.„Umso wichtiger ist es für uns Trainer, noch flexiblere Trainingszeiten anzubieten, so Britta Sigmund. Dazu gehöre auch, dass ein Kind jederzeit in eine andere Gruppe wechseln kann.

Vor allem bei den Jugendlichen, die mit dem Abitur fertig sind, gibt es öfter Abgänge. „Zum Beispiel, wenn das Studium in einer anderen Stadt ansteht, so Britta Sigmund. Umso mehr freut es sie, dass die große Mehrheit auch nach dem Abitur dem TSC treu bleibt.„Das zeigt uns, dass sich die Jugendlichen mit dem Verein verbunden fühlen und sich damit identifizieren, so Sigmund, die selber Trainerin der Erwachsenen-Jazzdance-Gruppe für die Altersklasse 18 bis 30 ist.„Einige tanzen bei mir in der Gruppe, seit sie sechs Jahre alt sind. Vor ein paar Jahren war sie selber Trainerin von fünf Gruppen.„Wenn die Gruppen aber kleiner werden und man am Ende nur noch zu fünft ist, ist es für alle sinnvoller, die Gruppen altersgerecht zusammenzulegen, sagt die zweifache Mutter.

Auch die größer werdende Konkurrenz wird in der Jazz-Abteilung wahrgenommen. Britta Sigmund sieht in dieser Hinsicht vor allem die Tanzschule Bode in Böblingen als Mitstreiter, was das Tanzangebot im Landkreis angeht. Weshalb dennoch viele Kinder und Jugendliche beim TSC bleiben? Es sei besonders das Gemeinschaftsgefühl, das die Kinder und Jugendlichen bewegt, auch bei viel Lern- und Alltagsstress nicht mit dem Jazzdance aufzuhören. Wir bieten für unsere Mitglieder außerdem zusätzliche Aktionen an, wie neulich die Halloween-Party im Jugendcafé oder das Kindersommerfest. Bei uns geht es nicht nur ums Tanzen, sagt Britta Sigmund.

Die leise Befürchtung mancher, eintreten könne nur, wer bereits gut tanzen kann, widerlegt Britta Sigmund:„Auch wenn wir keine reinen Anfängergruppen haben, kommen alle Neuen in der Regel nach ein paar Wochen schnell rein ins Training. Für echte Tanz-Neulinge haben sich die acht Jazzdance-Trainerinnen etwas überlegt: Bei Schnupperkursen gibt es die Möglichkeit, bei kostenlosen Workshops und Tanzvorführungen die Abteilung kennenzulernen:„So etwas kommt draußen gut an. In Bezug auf die Nachwuchsgewinnung sind solche Aktionen allerdings gar nicht so relevant, wie wir anfangs dachten.“

Es seien neben der traditionellen Mund-zu-Mund-Propaganda vor allem die öffentlichen Auftritte, die für Neuanmeldungen sorgen. Dazu zählen die aufwändigen Shows in der Stadthalle ebenso wie Auftritte bei diversen Sonderveranstaltungen. Dauerbrenner ist und bleibt nach wie vor das Internationale Straßenfest.„Danach haben wir immer mit Abstand die meisten Neuanmeldungen, so Britta Sigmund. Die Tanzeinlagen sind seit Jahren fester Bestandteil des Bühnenprogramms. Auch dieses Jahr waren wieder mehr als 150 Tänzer über zwei Tage verteilt am Start und zeigten ihre Choreografien.

Info

Weitere Informationen über die Jazzdance-Style-Abteilung des TSC im VfL Sindelfingen gibt es auch auf der Seite Tanzcafe im TSC im Internet.

Presse | Tanzen | 04.05.2013

Ein Wechsel an der Spitze

Versammlung des Tanzsportclubs im VfL Sindelfingen

Von Klaus Richter

Die Mitglieder des Tanzsportclubs im VfL Sindelfingen haben mit Dr. Anja Westerhoff eine neue Abteilungsleiterin. Auch der Posten Öffentlichkeitsarbeit konnte wieder besetzt werden.

Die Berichte zeigten, dass der TSC gut aufgestellt ist. Konstante Mitgliederzahlen, tolle Veranstaltungen und eine solide finanzielle Grundlage waren die Bilanz des Jahres 2012. Die Kassenprüfer bescheinigten eine ordnungsgemäße Kassenführung.

VfL-Geschäftsführer Roland Medinger hob die Bereitschaft und das Engagement von Ingrid Bauer hervor, die in schwierigen Zeiten die kommissarische Leitung der Abteilung übernommen hatte. Er unterstrich auch die positive Außenwirkung des TSC.

Aus beruflichen und familiären Gründen mussten Ingrid Bauer und Elisa Porten Madeira den Vorstand verlassen. Da auch die Positionen des Abteilungsleiters und die Öffentlichkeitsarbeit im letzten Jahr nicht besetzt werden konnten, wurden Nachwahlen erforderlich. Zur neuen Abteilungsleiterin wurde Dr. Anja Westerhoff gewählt. Alexandra Berner, Maike Leditzky und Bernd Wolf werden sie als Stellvertreter unterstützen. Die Öffentlichkeitsarbeit übernimmt Franziska Schwarzkopf. Ihr zur Seite stehen Olivia Possart und Christine Richter.

Bereits vorher waren in der Jugendversammlung die stellvertretende Jugendwartin Tamara Brenner, die Jugendsprecherin Isabel Pross gewählt worden. Alle Wahlen erfolgten einstimmig. Die bereits im Vorjahr gewählten Vorstandsmitglieder Natalie Vallinot (Jugendwartin), Maike Leditzky (stellvertretende Jugendsprecherin), Britta Sigmund und Maren Reichel (Koordination Jazzdance-Style), Stefan Dietl (Sportwart), Frank Westerhoff (Kassenwart), Markus Feth (Kasse, Zahlungsverkehr), Klaus Arndt (Mitgliederverwaltung), Klaus Richter (Schriftführer und TSC Büro), Alfred Keicher und Herbert Schöllmann (Kassenprüfer) komplettieren die Abteilungsleitung.

Verdienstnadel für Bauer

Die Ehrungen für den Hauptverein führte Roland Medinger durch. Geehrt mit der Ehrennadel in Silber für 25 Jahre Mitgliedschaft im VfL wurde Friedemann Frasch. Ingrid Bauer erhielt die Verdienstnadel in Bronze für ihre besonderen Verdienste als Veranstaltungswartin und stellvertretende Abteilungsleiterin in den letzten neun Jahren. Ebenfalls für ihren außerordentlichen Einsatz in der Abteilungsleitung und im Jazzdance-Style Bereich wurde Britta Sigmund die Verdienstnadel in Silber verliehen.

Anschließend bedankte sich Dr. Anja Westerhoff bei Erika und Manfred Röckle für 30-jährige und bei Rosmarie und Horst Kessel für 40-jährige Mitgliedschaft im Tanzsportclub im VfL Sindelfingen und bei den ausscheidenden Mitgliedern der Abteilungsleitung, Ingrid Bauer und Elisa Porten Madeira für den langjährigen Einsatz im Vorstand des TSC.

Presse | Tanzen | 09.02.2013

Im Himmel war die Hölle los

Zweimal volles Haus in der Sindelfinger Stadthalle: Die Jazztanz-Show des VfL Sindelfingen begeisterte auch in diesem Jahr das Publikum.

Von Chefredakteur Jürgen Haar

Unter dem Motto „Im Himmel ist die Hölle los“ arrangierten die Choreografinnen ein über zweieinhalbstündiges Programm für die Allerjüngsten bis zu den fortgeschrittenen Tänzerinnen.

Die Jazztanz-Show des Tanzsportclubs im VfL Sindelfingen ist das reinste Familienfest. Mamis, Papis, Omis, Opis, Geschwister, Tanten, Onkel und Freunde pilgern in die Stadthalle, um zu sehen, was da in den letzten Monaten einstudiert, probiert und trainiert wurde. Dass die VfL-Tänzer in den letzten Jahren einen so großen Zuspruch finden, ist auch dem Erfolg der jährlichen Jazztanz-Show geschuldet. Wann hat man schon einmal die Chance, den Eltern, den Großeltern und den Geschwistern auf großer Bühne zu zeigen, was man kann.

Die diesjährige Show war auch eine Hommage an musikalische Größen, an Figuren der Weltgeschichte und große Künstler. Wie Whitney Houston, Elvis Presley, James Brown, Marvin Gay, Frank Sinatra und Falco. Aber auch Robin Hood und Pipi Langstrumpf spielten eine Rolle. Ebenso wie Picasso, Charlie Chaplin oder Ludwig van Beethoven.

Und über allem wachte der strenge, aber gerechte Petrus (gespielt von Siegfried Barth), der sich die himmlische Ruhe von ein paar Rabauken nicht stören lassen wollte und sie verbannte: „Ab mit Euch in die Hölle.“ Das Leben dort hat hin und wieder auch seinen Reiz, schöner ist es aber doch im Himmelscafé, wenn „Mr. Sandman“ zum Träumen verleitet.

Großartig war auch der Schlenker zur großen VfL-Familie. Die VfL-Tänzerinnen interpretierten die Sportarten Boxen, Fußball, Leichtathletik, Radfahren, Schwimmen und Basketball auf ihre Art und Weise und heimsten damit beim Publikum besonders viel Applaus ein. Dieses Stück bekamen die Gäste beim VfL-Jubiläumsfest im vergangenen Juli zu sehen und hatten ebenfalls großen Spaß.

„Im Himmel war heute echt die Hölle los“, schwärmte eine Besucherin auf dem Heimweg und erntete damit viel Zustimmung. Auch die tollen und abwechslungsreichen Kostüme hatten es dem Publikum angetan.

Für die Choreografie der 20 Programmpunkte der diesjährigen Jazztanz-Show zeichneten Sabine Visi, Alexandra Berner, Elisa Porten Madeira, Maike Leditzky, Olivia Possart, Natalie Vallinot, Maren Reichel, Suzana Köster-Manojlovic, und Britta Sigmund verantwortlich. Die beiden Opis auf der Bühne waren Klaus Arndt und Manfred Röckle. Geholfen und unterstützt haben noch viele andere aus dem VfL-Tanzsportclub.

 

Presse | Tanzen | 19.09.2012

Schnuppertag beim Tanzsportclub

Am kommenden Sonntag öffnet der Tanzsportclub im VfL Sindelfingen von 14 bis 17.00 Uhr seine Türen und lädt Tanzbegeisterte jeden Alters ein, das Tanzen und die Bewegung zu Musik hautnah mitzuerleben.

An dem Schnuppertag gibt es für alle Altersgruppen kostenlose Workshops, um die verschiedenen Angebote des Tanzsportclubs zu testen. Mit den Jazztanz- und Hip-Hop-Workshops sollen besonders die Kinder und Jugendlichen im Alter von fünf bis 18 Jahren angesprochen werden. Die Stepptanz- und Latein-Workshops sind für alle Altersgruppen gedacht. Die Workshops finden von 14 bis 15.45 Uhr statt. Ab 16 Uhr zeigen die Tänzer und Tänzerinnen ihr Können.

Der Schnuppertag findet im Vereinsheim des Tanzsportclubs in der Rudolf-Harbig-Straße 6 (gegenüber vom Glaspalast, hinter der VfL-Sportwelt) in Sindelfingen statt.

Info:
http://www.tanzsportclub.vfl-sindelfingen.de/index.php/nachrichten-leser/items/einladung-zum-schnuppertag-am-230912-von-1400-1700-uhr.html

Presse | Tanzen | 21.04.2012

„Egal ob Rumba, Tango oder Walzer“

Von unserem Redaktionsmitglied Daniel Krauter

Wenn der ehemalige Weltklasse-Diskuswerfer Lars Riedel bei der RTL-Show „Let´s Dance" mit seiner Tanzpartnerin mehr schlecht als recht übers Parkett fegt, dann kann sich Rolf Zimmer ein Schmunzeln nicht verkneifen: „Mit Tanzen im eigentlichen Sinne hat die Show nicht viel zu tun. Dennoch ist es kostenloses Marketing für uns Tanzsport-Abteilungen, da die Sendung auch jüngere Zielgruppen anspricht."

Dabei kann sich der Tanzsportclub (TSC) Sindelfingen nicht gerade über Nachwuchssorgen beklagen. „Der Jazztanz hat einen enormen Zulauf. Diese Sparte ins Leben zu rufen, war Gold wert", sagt Klaus Richter, ehemaliger Abteilungsleiter und jetziger Schriftführer. Mehr als die Hälfte der Mitglieder des TSC sind mittlerweile in dieser seit 1996 bestehenden Sparte organisiert. Im Jubiläumsjahr 2011 - der TSC Sindelfingen feiert sein 40-jähriges Bestehen - zeigten die Kinder und Jugendlichen bei der zehnten Jazztanzshow einmal mehr ihr Können.

Als Rolf Zimmer gemeinsam mit seiner Frau Renate im Jahre 1975 der Abteilung beitritt, verschwendet der VfL Sindelfingen noch keinen Gedanken an Jazztanzen.

„Wir haben schon in unserer einstigen Heimat Berlin zusammen getanzt. Es ist einfach ein toller Sport, den man gemeinsam mit seiner Frau betreiben kann. Wir haben mit dem Tanzen schnell Kontakte geknüpft und fühlten uns in Sindelfingen sofort rundum wohl. Dies hat sich bis heute nicht geändert", blickt Rolf Zimmer auf seine Anfänge beim Tanzsportclub im VfL Sindelfingen zurück.

Gemütlich das Tanzbein zu schwingen, damit ist es für die Zimmers nicht getan. Es stellen sich schnell die ersten Erfolge ein. So tanzt sich das Ehepaar Zimmer bis in die A-Klasse vor und nimmt erfolgreich an vielen Turnieren teil. Als Turniertänzer im Standard werden Renate und Rolf Zimmer Baden-Württembergische Vizemeister. „Das war schon eine tolle Zeit damals. Wir waren vom VfL fünf bis sieben Paare, die durch ganz Süddeutschland gereist sind. Wir Sindelfinger Tänzer haben uns immer sehr gut verstanden. Es wurde schon etwas spöttisch von der Mafia aus Sindelfingen gesprochen, wenn wir in der großen Gruppe unterwegs waren." Tägliches Training steht damals für das sportliche Ehepaar Zimmer auf der Tagesordnung. „Ich habe alle Tanzstile gerne getanzt. Egal ob Rumba, Tango oder Walzer", sagt Rolf Zimmer.

Nach einem Skiunfall muss Rolf Zimmer mit dem Turniertanzen aufhören. Ganz kann er es aber nicht lassen, und so wird der Holzgerlinger im Jahre 1988 an der Seite seiner Ehefrau Breitensport-Übungsleiter. Dieses Amt übt der heute 74-Jährige bis 2002 aus. Zudem ist er über 22 Jahre lang Sportwart der Sindelfinger Tänzer. „Es hat mir immer große Freude bereitet, meine Erfahrungen an die Tanzpaare weiterzugeben", blickt Rolf Zimmer gerne zurück.

Seit Mitte der siebziger Jahre blüht die Tanzsportabteilung innerhalb des VfL Sindelfingen so richtig auf. 1976 findet das erste von bis heute über 70 Sindelfinger Amateurtanzturnieren statt. 1983 richtet der TSC Sindelfingen die deutsche Lateinmeisterschaft in der Sindelfinger Stadthalle aus. Es entwickelt sich ein blühendes Clubleben mit vielen Veranstaltungen wie Maiwanderung, Candle-Light-Party, Sommerparty, Herbstwanderung, Kleiner Herbstball, Nostalgie- Party und Winterball. Und wie es die Art von Rolf Zimmer ist, packt er immer kräftig mit an, wenn es etwas zu tun gibt. So auch im Jahre 1987, als der Traum von Rolf Zimmer und Eckhard Läufer wahr wird.

Mit der Unterstützung von Karl-Heinz Reinheimer bezieht der TSC im Atriumgebäude neben der Geschäftsstelle des VfL Sindelfingen seine eigenen Räume. „Durch die Arbeit von Rolf und vielen anderen wurden den Turnierpaaren durch das Tanzsportzentrum optimale Trainingsmöglichkeiten geboten. Das hat der ganzen Abteilung einen deutlichen Schub nach vorne gegeben", sagt Klaus Richter.

Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums steigt 1991 in der Sindelfinger Stadthalle die deutsche Meisterschaft S1. Die Räume für die Tänzer werden in der Daimlerstadt schnell zu klein, und so fällt die Erweiterung des Tanzsportzentrums im Jahre 2005 unter die Regie von Rolf Zimmer. Unter seiner Verantwortung entsteht in über 2000 Arbeitsstunden ein Schmuckstück, das bei einer Einweihungsparty glanzvoll gefeiert wird.

Für seine Verdienste um die Abteilung erhält Rolf Zimmer vom VfL die Ehrennadeln in Bronze, Silber und Gold. Die Stadt Sindelfingen zeichnet ihn mit der Sportlerplakette aus. Als stellvertretender Sportwart und dienstältestes Vorstandsmitglied prägt Rolf Zimmer auch heutzutage noch das Geschehen um den TSC Sindelfingen mit. „Seine Meinung ist auch bei den jüngeren Mitgliedern immer gefragt und man bekommt viele hilfreiche Tipps", sagt Klaus Richter. „Ich wollte dem Tanzen nur etwas davon zurückgeben, was er mir über die beinahe 40 Jahre gegeben hat", so ein bescheidener Rolf Zimmer.

Presse | Tanzen | 27.05.2011

Volles Haus, tolle Stimmung

Die Tanzkapelle „Filder-Express“ sorgte für beschwingte Tanzrunden mit perfekten Tanzrhythmen. Im schönen Ambiente konnten die Besucher das Wochenende in geselliger Atmosphäre ausklingen lassen. Dafür sorgten auch der Sektempfang an Stehtischen zur Begrüßung und die Möglichkeit sich anschließend am leckeren Kuchenbüfett ausreichend für zahlreiche Tänze zu stärken. Ein Mini-Workshop für einen Free-Style-Dance mit Monika und Gerhard Winkler sorgte für Spaß auf dem Parkett.

Mit der zweiten Jugenddisco wurde am Abend zuvor zum Tanzen, Quatschen und Spaß haben eingeladen. Sie fand dieses Mal vor allem Anklang bei den jüngeren Kindern. In seinem 40. Jubiläumsjahr lädt der Tanzsportclub zu verschiedenen Veranstaltungen ein.

Am 23. Oktober gibt es einen Tag der offenen Tür. Am 5. November findet im Bürgerhaus in Maichingen der Jubiläumsball statt.

Demnächst können auch „Tanz-Singles“ montagabends beim Line Dance mit durchstarten.

Presse | Tanzen | 05.05.2011

Vier Jahrzehnte werden gefeiert

Der vor einem Jahr neu gewählte Vorstand unter der Leitung von Dr. Hanns-Georg Pipping blickte auf ein erfolgreiches Jahr 2010 zurück. Gleichzeitig geht es mit Elan in die Zukunft, da der TSC anlässlich des Jubiläums einige besondere Veranstaltungen im Programm hat. Neben einem Tanzcafé am Sonntag, 15. Mai, ab 14.30 Uhr mit der Tanzband „Filder-Express“ und einer Jugenddisco am Samstag, 14. Mai, ab 19 Uhr wird es am Sonntag, 23. Oktober, einen Tag der offenen Tür mit Tanzcafé und am Samstag, 5. November, einen großen Jubiläumsball im Maichinger Bürgerhaus geben.

Im Tanzsportbereich gab es von Sportwart Stefan Dietl herausragende Erfolge zu berichten. Bereits im August nahmen Marc Petersmann und Kathrin Goll an der Landesmeisterschaft der Junioren I D-Standard teil und konnten als Gewinner der Landesmeisterschaft mit dem bestmöglichen Ergebnis in die C-Klasse aufsteigen. Einen ebenso großen Erfolg konnten Rita und Thorsten Petersmann verbuchen, die bei der Senioren I A-Landesmeisterschaft den dritten Platz belegten und Anfang September den Aufstieg in die höchste tänzerische Klasse schafften.

Auch der Breitensport war erfolgreich und konnte mit seiner Mannschaft, bestehend aus drei Paaren, bei zwei Wettbewerben den zweiten Platz belegen. Das Jahr 2010 war aber auch gefüllt mit zahlreichen tänzerischen und gesellschaftlichen Veranstaltungen.

Bei den Trainern und Übungsleitern des TSC gab es in 2010 einige Veränderungen. Dennoch konnte das Angebot wie gehabt beibehalten und sogar noch ausgebaut werden. So bietet der TSC mit seinem breit gefächerten Angebot für jeden Tanzbegeisterten etwas Passendes. Neben 17 Jazztanzgruppen aller Altersklassen gibt es sechs Tanzkreise, eine Breitensportgruppe, Turniertraining Latein und Standard, eine Discofoxgruppe und drei Stepptanzgruppen.

Neu im Programm sind zwei Kindertanzgruppen für Kinder ab sechs Jahren, eine Stepptanzgruppe für Anfänger sowie regelmäßig Anfänger- und Fortgeschrittenentanzkurse für Erwachsene und Jugendliche. Nunmehr wird auch eine Line-Dance-Gruppe hinzukommen.

Weitere Neuerungen sind für die Tanzkreise und den Jugendbereich geplant. Bei den Tanzkreisen soll in 2011 eine einheitliche Grundfolge für alle Standard- und Lateintänze eingeführt werden, um so die Durchlässigkeit zwischen den Tanzkreisen und auch zum Breitensport beziehungsweise Turniertanz zu erhöhen. Darüber hinaus möchte der TSC vermehrt Jugendliche für Gesellschafts - beziehungsweise Turniertanz begeistern.

Der Tanzsportclub mit seinen 422 Mitgliedern steht, sowohl was seine Mitgliederzahl angeht, als auch finanziell, auf einer soliden Basis, auch wenn sich in 2010 ein Verlust auf Grund verschiedener Investitionen darstellte. Nach der Entlastung des Vorstandes nahm Andreas Bonhage, als Vertreter des Hauptvereins, gemeinsam mit Dr. Hanns-Georg Pipping die Ehrungen von Klaus-Joachim und Hildegard Arndt sowie Peter und Karla Kühnel für ihre 25-jährige Mitgliedschaft im TSC vor.

Weitere Informationen gibt es unter www.tanzsportclub.vfl-sindelfingen.de im Internet.

Presse | Tanzen | 10.02.2011

Feuerwerk aus Ideen und Farben

Ein Feuerwerk an Licht, Farben, Ideen und Energie haben 300 Tänzerinnen und Tänzer bei der zehnten Jazztanzshow des Tanzsportclubs im VfL Sindelfingen am Wochenende in der Sindelfinger Stadthalle geboten.

Unter der Leitung von Britta Sigmund, Sylvia Brückner und Suzana Köster stellten die Darstellerinnen und Darsteller ihr Können unter Beweis und sorgten bei den jeweils 1000 Zuschauern für einen kurzweiligen Samstagabend und Sonntagnachmittag.

Unter dem Motto "Lustige Lach- und Sachgeschichten - Trainertreff" wurden den Zuschauern die Herausforderungen des Übungsleiter-Daseins unterhaltsam nahe gebracht, und die Schwierigkeiten, die so eine Show-Planung mit sich bringt, witzig veranschaulicht. Gelungene Choreographien zu bekannten Melodien aus Pop und Rock, aber auch zu klassischer Musik bis hin zu aktuellem Hip-Hop wurden in eine unterhaltsame Geschichte gepackt und tänzerisch spannend umgesetzt. Darunter auch Steptanz unter der Leitung von Marita Unsner und Kai Kresse. Die fantasievollen Kostüme, etwa die der Clowns, Biene Maja oder des Räuber Hotzenplotz, rundeten das Gesamtbild ab.

Über ein Jahr Planung endete am Wochenende dann im Schlusstanz zu "Music was my first love" von John Miles. Nach der tänzerischen Interpretation des ruhigeren Anfangsparts des Liedes durch die Trainerinnen Claudia Junold, Maren Reichel, Elisa Porten Madeira, Olivia Possart, Nathalie Vallinot, Maike Leditzky, Suzana Köster, Sylvia Brückner und Britta Sigmund strömten schließlich alle 18 beteiligten Gruppen des TSC Sindelfingens auf die Bühne. Das Finale glich dann einem tänzerischen Feuerwerks und rundete die zweieinhalbstündige Show perfekt ab.

Britta Sigmund: "Tanzen ist Träumen mit den Beinen"

"Tanzen ist Träumen mit den Beinen", sagte Britta Sigmund am Ende der Show und zog auch aus Sicht einer Trainerin - thematisch passend - Bilanz: "Das Training mit den kleinen und großen Tänzern macht uns unglaublich viel Freunde." Und genau diese Begeisterung hatte die Show auch widergespiegelt. Auch deshalb hat sich die Arbeit der neun Jazztanztrainerinnen, der zwei Steptanztrainer und der vielen freiwilligen Helfer, die zum Gelingen der Show etliche Stunden ihrer Freizeit geopfert haben, gelohnt. Mehr Infos gibt es unter http://www.tanzsportclub.vfl-sindelfingen.de im Internet.

Presse | Tanzen | 05.02.2011

Beide Vorführungen sind ausverkauft

Sein 40-jähriges Bestehen feiert der Tanzsportclub im VfL Sindelfingen 2011 mit Tanzcafé, Jugenddisco, Tag der offenen Tür und einem Jubiläumsball. Zudem findet an diesem Wochenende die zehnte Jazztanzshow statt. Mit großem Aufwand wurde seit einem halben Jahr für die beiden Aufführungen am Samstag, 5. Februar, um 17 Uhr und am Sonntag, 6. Februar, um 14.30 Uhr in der Stadthalle geprobt, die beide bereits ausverkauft sind.

Begonnen hatte alles vor 15 Jahren, als drei junge Tänzerinnen unter der Leitung von Britta Sigmund die erste Jazztanzgruppe ins Leben riefen. Damals ahnte niemand, zu welcher Größe diese Sparte anwachsen würde. 1998 fand die erste Show "Titanic Vernissage" mit 40 Kindern im clubeigenen Tanzsaal statt. Mit 80 Tänzern ging es 1999 auf die "Reise um die Welt" im Sportpark, um der wachsenden Zuschaueranzahl gerecht zu werden. 2001 ging es ins Maichinger Bürgerhaus, im November 2003 bevölkerten 350 Tänzer und 1000 Besucher die Stadthalle. Zwei Jahre später wurde die Jazztanzshow sogar an zwei Tagen aufgeführt. Auch an diesem Wochenende sind mehr als 300 Tänzerinnen und Tänzer auf der Bühne.

Presse | Tanzen | 11.10.2010

Newcomer und alte Hasen beim Breitensportwettbewerb

Beim Breitensportwettbewerb in Esslingen waren am Sonntag, den 26.09.2010 zwei Paare des TSC vertreten. Frank und Anja Westerhoff wagten sich zum ersten Mal bei einem solchen Wettbewerb aufs Parkett.

Unser zweites Paar, Bernd und Ingrid Peter, ging als Gegengewicht, mit viel Routine an den Start. Gemeinsam erreichten sie mit einem Pforzheimer Paar bei einer Teilnahme von 6 Mannschaften einen hervorragenden 2. Platz.

Zu den Siegern aus Esslingen fehlte unserer Mannschaft nur ein halber Punkt, zum 3. Platz waren allerdings fast 40 Punkte Unterschied. Auch die Einzelwertungen der beiden Paare können sich mehr als sehen lassen. Bei einer Teilnahme von insgesamt 20 Paaren landeten Bernd und Ingrid Peter auf dem tollen 4. Platz. Frank und Anja Westerhoff durften sich bei ihrem ersten Breitensportwettbewerb über einen 7. Platz freuen.

Das lässt für die Zukunft hoffen€ Der nächste Breitensportwettbewerb mit Sindelfinger Beteiligung findet übrigens am 07.11.2010 ab 14h in Reutlingen statt. An diesem Tag wird der TSC sogar mit einer eigenen Mannschaft vertreten sein, da Stefan Dietl und Ingrid Bauer auch an den Start gehen werden. Wer Lust hat, unsere Mannschaft anzufeuern, ist sicher gerne gesehen.

Presse | Tanzen | 23.07.2010

Katrin Goll und Marc Petersmann ertanzen Erfolge für den TSC im VfL Sindelfingen

Im Kurhaus Bad Liebenzell wurde Tanzsport der Spitzenklasse geboten.

Angeknüpft an den letztjährigen Erfolg mit weit mehr als 500 Besuchern fand auch in diesem Jahr das Bad Liebenzeller Jugend Tanzfestival statt. Über zwei Tage hinweg loteten die Teilnehmer der Turniere in den Standard und Lateinamerikanischen Tänzen die Besten unter sich aus. Bei Tango, Rumba, Cha-Cha-Cha und Co. wetteiferten Kinder und Jugendliche in sämtlichen Startklassen um hochkarätige Siegerpreise.

Auch Katrin Goll und Marc Petersmann ertanzten sich als Siegerpreis Feingoldbarren. So wurde die 16jährige Tradition der Pforzheimer Goldbarrenturniere fortgesetzt. Mehrere tausend Paare aus dem In- und Ausland nahmen bereits an der gemeinsamen Veranstaltung des Schwarz-Weiss-Club, dem Tanzsportzentrum Calw und dem Tanzsportclub Neuenbürg-Straubenhardt teil.

Umso mehr Anlass zur Freude für das 12 Jahre alte Jugendpaar aus Bondorf und Pforzheim, das für den TSC Sindelfingen antrat, über ihre tollen Erfolge: in Junioren I C Standard errangen sie einen 4. Platz, im Junioren I B Latein einen 6. Platz. Und im Junioren I D Standard beurteilten die sieben Wertungsrichter in einem Starterfeld mit sieben Paaren unser Paar in allen Tänzen mit 1-1-1.

Ihre anfänglich große Nervosität konnten die Beiden mit der Unterstützung der Trainerin Anita Pocz bezwingen und dieses sensationelle Ergebnis erzielen. Als zusätzliche Anerkennung erhielt die Tänzerin einen Schmuckanhänger in Schuhform und der Tänzer einen Gutschein für Tanzzubehör. Dieses super Ergebnis ist Motivation zu weiterem Training!

Presse | Tanzen | 06.05.2010

Sindelfinger Paar mit einem Paukenschlag

Schöner Erfolg beim ersten Breitensportwettbewerb in Besigheim für Ingrid und Bernd Peter vom Tanzsportclub Sindelfingen: Sieg in der Mannschaftswertung und Platz fünf im Einzel.

24 Paare lieferten sich einen heißen Kampf. Gemeinsam mit drei Tanzpaaren aus Pforzheim und Viernheim traten Ingrid und Bernd Peter als eine von sechs Mannschaften an. Schon nach wenigen Tänzen entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Besigheim und Colmar. Am Ende der zwei Wertungsrunden über jeweils fünf Tänze standen das Team mit dem Sindelfinger Paar als Sieger fest. Und der Jubel ließ sich noch steigern. Die besten sechs Paare warfen in einer Endrunde noch einmal ihr ganzes Können in die Waagschale, um die Wertungsrichter zu überzeugen. Nach weiteren drei Tänzen freuten sich Ingrid und Bernd Peter über den hervorragenden fünften Platz.

Presse | Tanzen | 04.03.2010

3. Platz Senioren I A-Standard

Rita und Thorsten Petersmann mussten in diesem Jahr für ihre Landesmeisterschaft in den äußersten Süden von Baden-Württemberg nach Freiburg fahren.

In der Startklasse Senioren I A-Standard war ein kleines aber feines Starterfeld vor Ort. Ganz sicher erreichten Rita und Thorsten Petersmann die Endrunde. Dort machte sich das intensive Training in den letzten Wochen bezahlt. Durchweg gute Wertungen brachte den beiden den dritten Platz und damit die Bronzemedaille ein.

Zufrieden mit der eigenen Leistung und überglücklich konnten Rita und Thorsten Petersmann die Heimfahrt antreten. Jetzt fehlen dem Paar nur noch drei erste bis dritte Plätze für den Aufstieg in die Sonderklasse.

Presse | Tanzen | 16.12.2009

Aufregender Auftritt

Die Aufregung war groß, als der Südwestrundfunk bei Britta Sigmund anrief. Am Nikolaustag sollte in der Stadthalle Sindelfingen die Fernsehaufzeichnung für die Nachmittagssendung "Kaffee und Tee" stattfinden.

Im Rahmenprogramm sollten auch zwei Jazztanzgruppen des TSC im VfL Sindelfingen auftreten, die dann auch schnell gefunden waren und sich dieser Herausforderung stellen wollten. Sylvia Brückner-Lorenz und Britta Sigmund bereiteten sie mit intensiven Trainingseinheiten und zusätzlichen Workshops für den großen Tag vor. Ihre Auftritte konnten sich dann sehen lassen. Die Kindergruppe rockte als Nikoläuse und begeisterte mir ihrer weihnachtlich angehauchten Choreographie das Publikum. Die Jugendlichen glänzten durch Synchronität und einer genauso mitreißenden tänzerischen Leistung. Moderator Martin Seidler vom SWR fühlte sich so animiert, dass er zusammen mit den TSC-Tänzerinnen eine heiße Sohle aufs Parkett legte. Zwei Tage später konnten sich alle dann tatsächlich im Fernsehen anschauen.

Presse | Tanzen | 26.05.2009

Gut gerüstet für künftige Gefahren

Die Mitglieder des TSC im VfL Sindelfingen haben bei ihrer Jugend- und anschließend bei ihrer Mitgliederversammlung erneut auf ein erfolgreiches Jahr zurückgeblickt. In allen Bereichen steht die Abteilung auf sicheren Füßen. Und das nicht nur im finanziellen Bereich.

Zwar wird die räumliche Situation immer enger, aber dieses Problem konnte bisher noch gelöst werden. Alle Gruppen - vom Anfänger über den Jazz- und Stepptanz bis zu den Turniertänzern - werden von gut ausgebildeten und motivierten Trainern betreut. Im Standardbereich Leistungssport gab es zu Beginn des Jahres einen Wechsel von Landestrainer Henner Thurau zur Landestrainerin Dagmar Beck. Dem Vorstand wurde Entlastung erteilt. Suzana Köster musste den Posten der Kassenwartin aus beruflichen und familiären Gründen aufgeben. Ihre Nachfolge hat Claudia Lenz angetreten. Jetzt heißt es für den TSC, die wegen der Wirtschaftslage im allgemeinen und speziell der Stadt Sindelfingen aufkommenden Probleme anzugehen und zu meistern.