Sponsoren

Diese Sponsoren unterstützen derzeit den VfL Sindelfingen

1001 spiele

Informationen zum Sponsorenpool

Presse | Sportakrobatik | 20.04.2016

TSV und VfL räumen groß ab

Am Wochenende war der TSV Grafenau Ausrichter der WASV (württembergischen Meisterschaften) der Schüler und Junioren 1 sowie Wettkampfnachwuchs (WeNa) der Sportakrobatik 2016.

Der TSV Grafenau war mit insgesamt neun WeNa-Paaren am Start, die alle ihren ersten Wettkampf bestritten. In der Einsteigerkategorie starteten sechs Paare des TSV. Teilweise trainieren die Mädchen erst wenige Wochen zusammen und mussten zusätzlich zu den Pflichtelementen, die von einer zweiminütigen Choreografie umrahmt werden, auch Schrittfolgen, Sprünge und individuelle Elemente erlernen. Ina Breining mit Nara-Fay Bergert eröffneten den Wettkampf. Sie zeigten eine technisch saubere Übung und wurden Elfte.

Das jüngste Paar in dieser Kategorie, Nadine Fregapane (neun Jahre) mit Letizia Lis (fünf), zeigten eine schöne Übung und wurden dafür mit dem vierten Platz belohnt. Celine Fregapane mit Alina Ksenofontov erreichten den zehnten Platz, Meltem Kilic mit Alexandra Gebert wurden Zwölfte, Nika Cvetnic mit Lina Wolff erreichten Platz 14, und Nizaheta Murtic mit Xenia Schreiner wurden 15. In der nächst höheren Stufe der Kategorie A1 waren drei Paare des TSV am Start.

Der sechste Platz ging an Cheyenne Brenner mit Lena Liedtke, die eine saubere Übung turnten. Auch Aijla Murtic mit Mia Cecotti erwischten einen guten Tag und zeigten alle Elemente sauber und erreichten den zehnten Platz. Als vorletztes Paar in dieser Kategorie musste Julia Herbert mit Laura Halder auf die Matte. Die beiden zogen alle Register ihres Könnens und so durften sich Julia Herbert und Laura Halder über die Silbermedaille freuen.

In der Kategorie Schüler war der TSV mit drei Formationen am Start. Dort konnten sich Vivien Schreiner und Julika Tietgen vor Giulia Feiner und Livia Schreiner (Silber) sowie Lara Söns und Lara Herbert (Bronze) durchsetzen.

In der höchsten Kategorie des Tages, Junioren 1, durchlebte das Grafenauer Paar Lisa-Marie Halatsch und Jana Halder bei ihrem Wettkampf ein Wechselbad der Gefühle. Um 11.20 Uhr eröffneten die beiden mit einer guten, aber nicht ganz fehlerfreien Balanceübung den Wettkampf und holten sich in dieser Disziplin die Silbermedaille. In der darauf folgenden Tempoübung riefen die beiden ihr ganzes Können ab und holten sich die Goldmedaille. Mit 1,5 Punkten Vorsprung waren die beiden Mädels vor der abschließenden dritten Übung auf dem besten Weg sich auch den Mehrkampftitel zu holen. Allerdings hielten die Nerven nicht stand und so mussten sich die beiden mit dem Vize-Titel im Mehrkampf zufrieden geben.

Der VfL Sindelfingen war in Grafenau mit 18 Sportakrobaten am Start. Im Bereich des Wettkampfnachwuchses belegten in der Kategorie A 1 das Mixed-Paar mit Livian Spatola und Elise Böllinger den zwölften Platz. Da die beiden als einziges Mixed-Paar am Wettkampf teilnahmen, wurden sie mit den zahlreichen Damenpaaren gewertet. In der gleichen Schwierigkeitsstufe, Kategorie Damengruppe, startete das Trio Maja Apfel, Luisa Strelow mit ihrer Oberfrau Rania Benz und belegte den siebten Platz.

Eine Schwierigkeitsstufe höher, in der Kategorie A2, erreichte Jana Schmitz mit Irini Makariou den vierten Platz, und in der Kategorie Damengruppe gelang dem Trio Fabienne Schmitz, Alissa Da Silva Carvalho mit ihrer Oberfrau Hannah Baisch sogar der Sprung auf das Siegerpodest. Sie wurden Württembergischer Vizemeister. In der Kategorie Breitensport wurde das Paar Francesca Meola mit Celina Metzger Württembergischer Meister, und das Damentrio Lena Kühlmann, Leonie Kühnel und Oberfrau Linea Manes wurden Fünfte.

Im Schülerbereich holte das Trio mit Pauline Blessing, Frida Mössinger und ihrer Oberfrau Nina Wolf gleich zwei Mal Gold.

Gruppenbild der jungen Grafenauer Sportakrobatinnen vor ihrem Heimspiel bei den württembergischen Meisterschaften in der Wiesengrundhalle. Bild: z

Presse | Sportakrobatik | 17.02.2016

In Reichweite der Weltspitze

Jeweils zwei Formationen des VfL Sindelfingen nahmen in der letzten Woche an unterschiedlichen Wettkämpfen in Prag und Puurs, in der Nähe von Brüssel, teil. In Belgien war das Starterfeld hochkarätig besetzt, da der Wettkampf gleichzeitig als Weltcup gewertet wurde. Für den VfL starteten in der Kategorie Jugend das Paar Francesca Meola mit Oberfrau Celina-Coline Metzger und das Trio Hannah Ilg, Amelie Hugger mit Oberfrau Lene Löffler. Die drei Mädchen trainieren erst seit sechs Wochen miteinander. Für sie war es somit der erste gemeinsame Wettkampf und hier galt es sich gleich mit Teilnehmern aus zehn Ländern zu messen. Sogar Akrobaten aus Australien, Kanada, den USA und zum ersten Mal auch aus Nordkorea, nutzten diesen Wettkampf, um sich nochmals auf die im März in China stattfindenden Weltmeisterschaften vorzubereiten.

Von den Sindelfinger Akrobatinnen mussten jeweils zwei Übungen geturnt werden, eine Balance und eine Tempoübung. Das Damentrio Ilg/Hugger/Löffler meisterte ihre Tempoübung fehlerfrei, in der Balanceübung schlichen sich jedoch Unsicherheiten ein. Das Damenpaar Meola/Metzger turnte beide Übungen sauber und fehlerfrei. Sowohl in Balance als auch in Tempo erzielten sie ihre bisherige persönliche Bestleistung. Um knappe 0,5 Punkte verpassten sie den Einzug ins Finale. Die Sindelfinger Mädels waren sich einig: Gemeinsam mit den weltbesten Akrobaten auf der Matte zu stehen war ein ganz besonderes Erlebnis, das sie nicht so schnell vergessen werden. In Prag waren die beiden Paare Jana Schmitz mit Irini Makariou und Fabienne Schmitz mit Hannah Baisch in der Nachwuchsklasse am Start. Sie belegten die Plätze fünf und sechs. Der nächste Wettkampf findet in zwei Monaten in Grafenau statt. –z– Bild: z

Presse | Sportakrobatik | 11.11.2015

Platz sechs für die Mannschaft

SINDELFINGEN (red). In Alberhausen hat der WeNa-Mannschaftspokal in der Sportakrobatik stattgefunden. Dabei treten Nachwuchsmannschaften aus ganz Baden-Württemberg gegeneinander an. Der VfL Sindelfingen war mit vier Formationen am Start.

Xenia Manes und Melissa Salamatov turnten eine gute Übung, mussten jedoch nach einem Sturz hohe Abzüge in Kauf nehmen. Ähnlich erging es dem Trio Pauline Blessing, Frieda Mössinger und Nina Wolf. Ausführungsfehler verhinderten eine bessere Wertung. Danach waren Fabienne Schmitz und Alissa Da Silva Carvalho mit ihrer neuen Oberfrau Hanna Baisch an der Reihe. Sie zeigten alle Elemente fehlerfrei und wurden dafür mit einer guten Wertung belohnt. Noch ein Zehntel höher wurde die Übung von Jana Schmitz und Asia Catarraso bewertet. Sie bekamen zwar einen kleinen Zeitfehler abgezogen, konnten das jedoch mit ihrer artistischen Leistung ausgleichen. In der Mannschaftswertung belegte der VfL Sindelfingen den sechsten Platz. Beim parallel ausgetragenen Acro-Cup, einem Probewettkampf, sammelten die Sindelfinger Paare Amelie Hugger/Lene Löffler und Hanna Ilg/Linea Manes Wettkampferfahrung.

Beim 16. Gutenberg-Pokal in Mainz kämpften 300 Sportler aus fünf Nationen um Medaillen. Da in Rheinland-Pfalz ein anderes Nachwuchsprogramm Gültigkeit findet als in Baden-Württemberg, mussten alle Formationen ihre Übungen umstellen und zum Teil deutlich höhere Schwierigkeiten turnen. Die VfL-Paare Xenia Manes/Melissa Salamatov und Lena Kühlmann/Clara Hornecker belegten die Plätze zwölf und 14 in der Kategorie C1. In der Kategorie C2 wurden Jana Schmitz und Asia Catarraso Siebte, die Trios Pauline Blessing/Frieda Mössinger/Nina Wolf und Fabienne Schmitz/Alissa da Silva Carvalho/Hanna Baisch landeten auf den Plätzen sieben und 15. Für die meisten Sportler endet die Saison mit den Vereinsmeisterschaften am 22. November in der Pfarrwiesenhalle. Einige Formationen starten noch beim Zwingerpokal am 12./13. Dezember in Dresden.

Presse | Sportakrobatik | 14.04.2015

Vom ACRO-Cup Bronze mitgebracht

In Albershausen fand zum neunten Mal der internationale ACRO-Cup statt. Auch neun Sportakrobatinnen des VfL Sindelfingen waren dabei.

Seine Wettkampfpremiere hatte das Jugendtrio mit Ann-Sophie Henne, Lena Zuber und Oberfrau Veronika Makariou. Sie belegten in der Balanceübung Platz zehn und in der Tempoübung Rang elf, wodurch sie in der Gesamtwertung ebenfalls Elfte wurden.

Ebenfalls am Start waren Francesca Meola/Celina Metzger sowie Hannah Ilg/Linea Manes in der Jugendklasse. Im größten Starterfeld des Wettkampfes belegten Meola/Metzger in Tempo Platz 16, in Balance Rang 14 und in der Gesamtwertung ebenfalls Rang 14. Ilg/Manes kamen auf die Plätze 19 und 22 und wurden Zwanzigste. In der Juniorenklasse I (zwölf bis 18 Jahre) vertraten Patrizia Meola/Leonie Kühnel den VfL. Für die beiden gab es zur großen Freude die Bronzemedaille für ihre Balanceübung.

Presse | Sportakrobatik | 25.03.2015

Medaillenflut für TSV und VfL

Bei den württembergischen Meisterschaften überzeugen die Starterinnen aus dem Kreis

Von unserem Mitarbeiter Christian Böhm

Am Wochenende fanden die württembergischen Schüler- und Junioren-Meisterschaften sowie die württembergischen Nachwuchsmeisterschaften in Sindelfingen statt. Die VfL-Abteilung Sportakrobatik war erstmalig Ausrichter eines offiziellen Wettkampfes und trug diesen in der Sporthalle Hinterweil aus.

Zunächst starteten aus Sindelfinger Sicht die beiden Schüler-Paare. Francesca Meola und Celina Metzger trainieren erst seit drei Wochen zusammen. Die kurze aber sehr intensive Vorbereitungszeit hat sich gelohnt. Nach einer gelungenen Balance-Übung durften sie sich über den dritten Platz freuen. In ihrer Tempo-Übung wurde ein Fehler in der Übungsfolge zu spät erkannt. Der Punktabzug, den sie hierfür erhielten, bedeutete Platz vier.

Für Hanna Ilg und Linea Manes war es ebenfalls der erste Wettkampf in dieser Kategorie. In der Balance-Übung schlichen sich noch Wackler ein, hier belegten sie Platz 5. Umso besser lief es für die beiden mit Platz drei in der Tempo-Übung. Somit durften sich beide Paare jeweils über eine Bronzemedaille freuen.

Vom TSV Grafenau waren Lara Söns und Lara Herbert am Start. Für sie reichte es am Ende nur zu Platz sechs. Auch das TSV-Paar Giulia Feiner und Livia Schreiner erwischte keinen guten Tag. So erreichten die beiden in der Kategorie Balance den siebten Platz und in der Kategorie Dynamik den sechsten Rang. Auch dem Grafenauer Juniorenpaar Jana Halder und Lisa-Marie Halatsch machte die Nervosität zu schaffen. Am Ende reichte es in der Gesamtwertung dennoch zu Platz drei.

Am Sonntag starteten die Sindelfinger erfolgreich bei ihrem ersten Wettkampf. Gleich zu Beginn mussten Josephine Pellegrino und Aurelie Böllinger in der Grundstufe B auf die Matte. In dieser Kategorie starten ausschließlich Wettkampfneulinge. Sie belegten im größten Starterfeld des Wettkampfs den zwölften Platz. In der Aufbaustufe A1 Paare durfte der VfL die erste Medaille des Tages für Lina Zheng und Lenina Schmid bejubeln. Sie wurden mit dem dritten Platz belohnt. In der gleichen Kategorie konnten Jana Schmitz und Asia Catarraso ein Element nicht lange genug halten und wurden Siebte. Muriel Böllinger und Maja Apfel belegten bei ihrem ersten Wettkampf Platz elf.

Trotz Wackler auf dem Podium

Nur wenig später gab es die nächste Medaille für den VfL Sindelfingen: Fabienne Schmitz, Alissa Da Silva Carvalho und Kaya Benz hatten in der Kategorie A1 Trios einen kleinen Wackler. Dennoch durften sie sich über den dritten Platz freuen. Ebenfalls in der Kategorie A1 startete Livian Spatola. Als einziger Junge in dieser Kategorie musste er gegen die rein weibliche Konkurrenz antreten. Er begeisterte das Publikum und wurde Dritter.

In der Kategorie A2 Paare starteten Amelie Hugger und Lene Löffler nach Partnerwechseln das erste Mal gemeinsam. Trotz einiger Unsicherheiten belegten sie den zweiten Platz. In der Kategorie A2 Podest sicherte sich Laura Schindler ebenfalls die Silbermedaille. Die letzte Medaille des Tages für den VfL, ebenfalls Platz zwei, allerdings in der Kategorie A2 Damengruppe, ging an Frieda Mössinger, Pauline Blessing und Nina Wolf. Xenia Manes und Anna Hauser belegten hier gemeinsam mit der jüngsten Starterin, Melissa Salamatov, den vierten Platz.

Ann-Sophie Seitter und Irini Makariou traten in der Kategorie Breitensport an, da sie für die anderen Kategorien einen zu großen Altersunterschied aufweisen. Da hier Paare und Trios gemeinsam gewertet wurden, belegten sie am Ende den vierten Platz.

Jubel und Tränen gab es am zweiten Tag auch für den TSV Grafenau. Hier starteten die Teams Vivien Schreiner und Julika Tietgen, Aijla Murric und Mia Cecotti sowie Julia Herbert mit Oberfrau Jule Lang.

Für alle drei Paare war dies der erste gemeinsame Wettkampf, für die Oberfrauen sogar der erste Wettkampf überhaupt. Angetreten in der Kategorie A1 holten sich Julika Tietgen und Vivien Schreiner die Goldmedaille. Mit einer souverän geturnten Kür mit dem höchsten Schwierigkeitsgrad gelang den beiden eine fehlerfreie Darbietung, die verdient zum ersten Platz führte.

Auch die beiden anderen Grafenauer Paare zeigten gute Leistungen. Herbert/Lang (Platz neun) und Murric/Cecotti (Rang 13) machten ihre Sache gut.

Presse | Sportakrobatik | 25.03.2015

Einziger Junge begeistert Publikum

Württembergische Meisterschaften in der Sporthalle Hinterweil in Sindelfingen

Die Sportakrobatik-Abteilung des VfL Sindelfingen war erstmalig Ausrichter eines offiziellen Wettkampfes. Als Örtlichkeit für die württembergischen Meisterschaften hatten sich die Verantwortlichen die Sporthalle Hinterweil ausgesucht. Einige Medaillen gingen auch an die Gastgeber - dreimal Silber und fünfmal Bronze.

Francesca Meola (14) und Celina Metzger (8) trainieren erst seit drei Wochen zusammen. Die kurze, aber sehr intensive Vorbereitungszeit hatte sich gelohnt. Nach toller Balanceübung durften sie sich über den dritten Platz freuen. In ihrer Tempoübung wurde ein Fehler in der Übungsfolge zu spät erkannt. Der Punktabzug warf sie auf Platz vier zurück. Für Hanna Ilg (13) und Linea Manes (8) war es ebenfalls der erste Wettkampf in der Kategorie Schüler-Damen-Paare. In der Balanceübung schlichen sich noch Wackler ein - Platz fünf. Umso besser lief es für die beiden mit Rang drei in der Tempoübung.

Josephine Pellegrino und Aurelie Böllinger mussten in der Grundstufe B auf die Matte, hier starten ausschließlich Wettkampfneulinge. Sie belegten im größten Starterfeld den zwölften Platz. In der Aufbaustufe A1 durften Lina Zheng und Lenina Schmid über Bronze jubeln. Jana Schmitz und Asia Catarraso konnten ein Element nicht lange genug halten und wurden Siebte. Muriel Böllinger und Maja Apfel belegten Rang elf. Die nächste Bronzemedaille für den VfL gab es bei den Trios durch Fabienne Schmitz, Alissa Da Silva Carvalho und Kaya Benz trotz eines kleinen Wacklers. Am Podest startete Livian Spatola. Als einziger Junge musste er gegen rein weibliche Konkurrenz antreten. Er begeisterte das Publikum und wurde verdient Dritter.

In der Kategorie A2 starteten Amelie Hugger und Lene Löffler nach Partnerwechseln das erste Mal gemeinsam. Trotz einiger Unsicherheiten belegten sie den Silberrang. Laura Schindler sicherte sich nur drei Wochen nach ihrem Wechsel vom Damen-Paar ans Podest ebenfalls den zweiten Platz. Die letzte Medaille des Tages für die Sindelfinger - ebenfalls Silber - ging nach einer toll präsentierten Übung an Frieda Mössinger Pauline Blessing und Nina Wolf. Xenia Manes und Anna Hauser belegten hier gemeinsam mit der jüngsten Starterin Melissa Salamatov den vierten Platz.

Ann-Sophie Seitter und Irini Makariou traten in der Kategorie Breitensport an, da sie für die anderen Kategorien einen zu großen Altersunterschied aufweisen. Für sie sprang der undankbare vierte Platz heraus.

Ein Duo des TSV Grafenau turnt sich fehlerfrei und souverän auf Platz eins

Der TSV Grafenau ging mit einer Goldmedaille und dreimal Bronze nach Hause. Lara Söns und Lara Herbert zeigten in der Kategorie Balance eine gute Leistung. Unglücklich war der zu kurz gehaltene Ausleger, der aus der Wertung gestrichen wurde. Dies führte zu zusätzlichem Punktabzug, da die Kür nun ein Element zu wenig beinhaltete. Am Ende reichte es für das enttäuschte Paar nur zu Platz sechs. Auch Giulia Feiner und Oberfrau Livia Schreiner erwischten keinen guten Tag. Die Aufregung war zu groß und die sonst sicher geturnten Elemente wackelten. So erreichten die beiden in der Balance den siebten Platz und wurden bei ihrer Dynamik-Übung Sechster. Die Nervosität machte auch Jana Halder und Lisa-Marie Halatsch zu schaffen. Obwohl gut trainiert, schlichen sich in Balance, Dynamik und Kombination einige Unsicherheiten ein. Am Ende belegten sie in der Gesamtwertung den dritten Platz.

Jubel und Tränen gab es auch in der Kategorie Wettkampfnachwuchs. Hier starteten die Teams Vivien Schreiner/Julika Tietgen, Aijla Murric/Mia Cecotti sowie Julia Herbert/Jule Lang. Für alle drei Paare war dies die gemeinsame Premiere, für die Oberfrauen sogar der erste Wettkampf überhaupt. Tietgen/Schreiner kamen in einer souverän geturnten Kür mit dem höchsten Schwierigkeitsgrad und einer fehlerfreien Darbietung verdient zum ersten Platz.

Auch die beiden anderen Grafenauer Paare zeigten gute Leistungen. Herbert/Lang (9.) und Murric/Cecotti (13.) machten ihre Sache ordentlich. Trainerin Swetlana Kaessler war zufrieden. Einige kleine Unsicherheiten werden in den nächsten Trainings noch ausgemerzt.

Presse | Sportakrobatik | 04.03.2015

In Prag Medaillen geholt

VfL Sindelfingen beim Klokan-Cup dabei

Zahlreiche Sportakrobatinnen des VfL Sindelfingen reisten mit ihren Eltern und Trainern zum 15. Klokan-Cup nach Prag. Gleich als zweite Formation gingen Jana Schmitz und Asia Catarraso erstmals gemeinsam auf die Wettkampffläche und belegten nach toller Übung Rang zwei in der WeNa-Kategorie A2. Nur wenige Starter später schaften es Pauline Blessing, Frida Mössinger und Nina Wolf ebenfalls auf einen guten zweiten Platz. Xenia Manes, Anna Hauser und Melissa Salamatov belegten bei den A2-Frauen Platz drei. Die neu zusammengestellte Formation mit Fabienne Schmitz, Alissa Da Silva Carvalho und Kaya Benz konnte ein Element nicht halten und kam auf Rang vier.

Noch nicht ganz rund lief es bei den Schülern. Nach dem Wechsel von der Nachwuchs- in die Leistungsklasse taten sich die Paare Hanna Ilg mit Linea Manes und Laura Schindler mit Celina Metzger noch schwer mit den neu erlernten Elementen und wurden Neunte und Elfte. Erst seit wenigen Wochen trainieren Patrizia Meola und Leonie Kühnel zusammen. Sie traten als Juniorenpaar in der Meisterklasse gegen zum Teil international erfahrene Formationen an. Die Balanceübung der beiden lief gut, bei der ebenfalls geforderten Kombiübung machte sich aber die kurze gemeinsame Vorbereitungszeit bemerkbar. Am Ende sprang Rang acht aus.

Am 21. und 22. März stehen beim VfL Sindelfingen die württembergischen Meisterschaften der Schüler und Junioren sowie die württembergischen WeNa-Einzelmeisterschaften in der Sporthalle Hinterweil an.

Presse | Sportakrobatik | 12.09.2014

Außer Aufgrätschen klappt alles super

Sachsenpokal

In Riesa fand der 14. Sachsenpokal der Sportakrobatik statt. 150 Sportlerinnen und Sportler aus neun Ländern zeigten ihr Können. Für den VfL Sindelfingen reisten Lena Zuber (13) und Freya Wenzelburger (9) nach Riesa.

Die beiden starteten mit ihrer Dynamic-Übung, bei der Saltos und andere Wurfelemente gefordert sind. Noch beeindruckt von der großen Halle zeigten sie Nerven beim Überwurfsalto, der nicht so gut klappte wie im Training. Am Finaltag präsentierten Lena Zuber und Freya Wenzelburger ihre Balance-Übung. Beim Aufgrätschen in den Handstand patzten sie - ärgerlich, da alle anderen Elemente und auch die Choreographie super klappten.

Presse | Sportakrobatik | 16.07.2014

Erster Platz trotz Punktabzug

Hannah Ilg/Linea Manes siegen beim Römer-Cup

Von Peter Maier

Als erste Sindelfinger Formation startete das Damenpaar Lena Zuber (13 Jahre) und Freya Wenzelburger (acht) mit ihrer Balance-Übung in den Wettkampf. Sie belegten im starken Starterfeld der Schüler den zehnten Platz.

Mit vier Damenpaaren stark vertreten war der VfL Sindelfingen in der Wettkampf-Nachwuchsklasse A1. Hier sicherten sich Hannah Ilg (zwölf) und Linea Manes (sieben) mit einer schönen Übung mit knappem Vorsprung den ersten Platz. Allerdings mussten die beiden einen Punktabzug wegen eines nicht korrekt ausgeführten Elements in Kauf nehmen, ansonsten wäre der Sieg deutlicher ausgefallen. Linea Manes durfte dennoch den Pokal für die jüngste Teilnehmerin des Wettkampfes entgegennehmen.

Laura Schindler (13) und Celina Metzger (sieben) mussten sich nach kleinen Wacklern mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben. Platz fünf für Lina Zheng (14) und Lenina Schmid (acht) und Platz sechs für Fabienne Schmitz (zehn) und Lene Löffler (sieben) rundeten das gute Ergebnis in dieser Klasse ab.

Presse | Sportakrobatik | 11.06.2014

In Damme auf dem Podium

Mannschaftspokal-Wettkampf mit VfL-Beteiligung

Am Wochenende wurden in Damme (Niedersachsen) der Mannschaftspokalwettkampf ausgetragen. Die Teilnehmer kamen aus Schleswig-Holstein, Bayern, Niedersachsen, Sachsen und Württemberg. Für die Mannschaft aus Württemberg am Start waren Einheiten aus Uhingen, Altenstadt und für den VfL Sindelfingen Mathilde Widlroither (13 Jahre) und Irini Makariou (zehn).

Nach den ersten drei Startern sah es zunächst nicht nach einem Podestplatz aus. Die sauber geturnte Übung von Mathilde Widlroither und Irini Makariou brachte eine Wertung von 23 000 Punkten und reichte am Ende für Württemberg zum zweiten Platz. Lediglich Schleswig-Holstein war besser und somit der Gewinner des Pokals.

Bei den deutschen Meisterschaften der Jugend, die ebenfalls in Damme stattfanden, allerdings ohne Starter aus Sindelfingen, erreichte das Team aus Württemberg ebenfalls Platz zwei. Die lange Anreise hat sich für die Sportler aus Uhingen, Ebersbach, Altenstatt, Albershausen und Sindelfingen gelohnt. Auch der Landestrainer Todor Kolev war zufrieden mit den Leistungen seiner Sportakrobaten.

Presse | Sportakrobatik | 10.04.2014

Gutes Ergebnis in Uhingen

VfL Sindelfingen bei württembergischer Meisterschaft

Mit zehn Formationen war der VfL Sindelfingen bei den württembergischen Meisterschaften für den Wettkampfnachwuchs der Sportakrobaten in Uhingen am Start und erreichte vier Platzierungen auf dem Treppchen.

In der Nachwuchsklasse A1 sicherten sich Mathilde Widlroither (14 Jahre) und Irini Makariou (9) den Sieg vor ihren Vereinskameradinnen Hannah Ilg (12) und Linea Manes (7), die einen umstrittenen Punktabzug in Kauf nehmen mussten. Fabienne Schmitz (10) und Lene Löffler (7) belegten hier nach Verletzungspause den vierten Platz. Vervollständigt wurde das gute Ergebnis durch Amelie Hugger (13) und Veronika Makariou (8) mit Platz sechs, Lina Zheng (14) und Lenina Schmid (8) wurden Neunte, Laura Schindler (12) und Celina Metzger (7) Zwölfte. Ebenfalls in der Kategorie A1 traten Anna Hauser (9) und Xenia Manes (10) mit der jüngsten Sindelfingerin Melissa Salamatov (5) an. Sie belegten Rang sechs. Livian Spatola (8) trat am Podest an und wurde Fünfter. Ann-Sophie Seitter (17) und Valerie Daßler (10) starteten in der Nachwuchsklasse A2. Trotz eines Meldefehlers wurden sie Dritte. Celine Slamek (16) und Leonie Kühnel (10) mussten in der Klasse A3 gleich zweimal auf die Wettkampfmatte und sowohl eine Balance- als auch eine Tempo-Übung zeigen. Trotz Wackler erhielten sie Bestnoten und sicherten sich den zweiten Sieg für den VfL.

Presse | Sportakrobatik | 18.02.2014

Atemberaubende Balance-Übung

Doppelsieg für den VfL Sindelfingen in Prag

Am Wochenende fand in Prag der Klokan-Cup der Sportakrobatik statt, an dem 13 Vereine aus der Schweiz und Deutschland teilnahmen. Auch vom VfL Sindelfingen waren zwei Paare am Start.

Für Lena Zuber (13 Jahre) und Freya Wenzelburger (8) war es der erste Wettkampf als Frauen-Paar. Die Achtjährige ist erst seit Kurzem bei den Sportakrobaten, so dass die beiden nur drei Wochen Zeit für die Vorbereitungen hatten. Umso größer war natürlich die Spannung. Alle fieberten mit den beiden mit. Die jungen Damen ließen sich nicht beirren und wurden mit dem zweiten Platz in der Nachwuchsklasse A2 belohnt. In der gleichen Kategorie gingen auch Ann-Sophie Seitter (17) und Valerie Daßler (11) an den Start. Beide hatten im letzten Training bei einem eigentlich sicheren Wurfelement einen Sturz, bewiesen im Wettkampf aber Nervenstärke. Eine fast fehlerfrei Übung brachte sie auf den ersten Platz. So gab es bei der Siegerehrung einen Doppelsieg für den VfL Sindelfingen.

Ebenfalls an den Start gingen Lena Fassbaender (12) und Hannah Schmid (18). Beide hatten sich für die Kategorie Junioren/Senioren vorbereitet und zeigten eine atemberaubende Balance-Übung, die sie sicher beherrschten. Diese wurde zunächst mit dem dritten Platz belohnt. Im Anschluss folgte die Kombi-Übung mit Balance- und Dynamikelementen, die jedoch noch nicht so sicher funktionierten. Somit belegten sie in der Gesamtwertung den neunten Platz.

Presse | Sportakrobatik | 07.11.2013

Platz drei mit neuer Partnerin geholt

Beim Horst-Stephan-Pokal waren Sportakrobaten von 24 Vereinen aus ganz Deutschland am Start. Erstmals dabei war Lena Fassbaender (12) vom VfL Sindelfingen, die mit ihrer neuen Partnerin Hannah Schmid (18) aus Ebersbach in der Kategorie Junioren II antrat.

Die Erwartungen waren groß, nicht zuletzt weil Schmid schon bei Welt- und Europameisterschaften dabei war. Beide zeigten eine schöne Übung mit reduziertem Schwierigkeitsgrad und holten damit Platz drei. Bei den Vereinsmeisterschaften der Sindelfinger Sportakrobaten am 23. November in der Turnhalle des Pfarrwiesengymnasiums, werden beide ihr komplettes Wettkampfprogramm zeigen.

Presse | Sportakrobatik | 25.09.2013

VfL-Doppelsieg in Zürich

Am Samstag (21.9.13) fanden in Winterthur die offenen Zürcher Meisterschaften der SportAkrobatik statt.

Die Paare Ann-Sophie Seitter/Valerie Daßler und Jana Schmitz/Amelie Grund des VfL Sindelfingen folgten der Einladung und fuhren mit ihrer Trainerin in die Schweiz. Nur zwei Wochen nach der Sommerpause zeigten sich beide Paare schon wieder in guter Form und präsentierten fehlerfreie Übungen. Belohnt für ihre Leistung wurden Ann-Sophie Seiter (16 Jahre) und Valerie (elf) mit dem ersten Platz in der Kategorie A1. Jana Schmitz (13) und Amelie Grund (8) wurden in der gleichen Kategorie Zweite und sicherten dem VfL Sindelfingen damit den Doppelsieg. Insgesamt ein erfolgreiches Wochenende bei einem sehr gut organisierten Wettkampf, bei dem im nächsten Jahr bestimmt wieder einige Sportlerinnen aus Sindelfingen antreten werden.

Auto Bilder

Presse | Sportakrobatik | 10.07.2013

Drei Medaillen für Sindelfingen

Sieben Formationen des VfL Sindelfingen durften beim Römer Cup im bayerischen Weißenburg ihr Können unter Beweis stellen.
Dabei durften drei Podestplätze bejubelt werden. Den Sieg in der Grundstufe B sicherten sich Laura Schindler und Celina Metzger. In der gleichen Kategorie freuten sich Fabienne Schmitz und Lene Löffler über Bronze. Celine Slamek und Leonie Kühnel starteten in der Aufbaustufe A2. Die Freude über Silber war groß, zumal durch eine gemischte Startreihenfolge der Kategorien sowie einer verzögerten Punktevergabe bis zur Siegerehrung über die Ergebnisse nur spekuliert werden konnte.

Presse | Sportakrobatik | 11.06.2013

Medaillensammler in der Schweiz

Die Paare des Vfl Sindelfingen überzeugen beim Wettkampf in Niederbüren

Für drei Paare des VfL Sindelfingen ging es am Wochenende zu den schweizer Meisterschaften nach Niederbüren.
In der gut besuchten Halle fand der Wettkampf der Sportakrobaten und Sektionsturner im Wechsel statt. In der Kategorie Damenpaare A1 gingen Ann Sophie Seitter (16 Jahre) und Valerie Daßler (11) an den Start und durften sich am Ende über den dritten Platz und somit die Bronzemedaille freuen. Ebenfalls in der Kategorie A1 erreichten Jana Schmitz (13) und Amelie Grund (8) Platz fünf. Für Lena Fassbaender (12) war es der erste Wettkampf mit ihrer neuen Partnerin Linea Manes (6). Sie mussten in der nächst höheren Kategorie A2 an den Start und erreichten hier den dritten Platz.

Presse | Sportakrobatik | 18.04.2013

Erfolgreicher Saisonauftakt

VfL Sindelfingen mit 13 Startern in Gingen

Beim ersten Sportakrobatik-Wettkampf des neuen Jahres in Gingen an der Fils hatte der VfL Sindelfingen 13 Nachwuchssportlerinnen ins Rennen geschickt. Für die meisten war es die erste Wettkampfteilnahme.

Erfolgreichste Aktive war die zwölfjährige Lena Zuber in der Klasse A1. Sie landete ganz oben auf dem Podest. Das Duo Celine Slamek (15) und Leonie Kühnel (9) kam in der Klasse A2 auf den dritten Platz, Jana Schmitz (12) und Amelie Grund (8) in der Klasse A1 auf den zehnten. In der Grundstufe belegten Laura Schindler (11) und Celina Metzger (6) Platz vier, Hannah Ilg (11) und Jana Puljiz (7) Platz zehn, Fabienne Schmitz (9) und Lene Löffler (6) Platz 14, Nathalie Drobny (11) und Lenina Schmid (7) kamen auf den 16. Platz.

"Insgesamt war dieser Sonntag sehr erfolgreich für unsere Sportlerinnen. Sie konnten in einem Starterfeld von rund 150 Teilnehmern in verschiedenen Altersklassen viele neue Eindrücke gewinnen und starten positiv und motiviert in dieses Wettkampfjahr. In wenigen Wochen schon dürfen einige erneut ihr Können beweisen, wenn es zu den offenen Schweizer Meisterschaften nach Niederbüren geht", freut sich Abteilungsleiterin Gabi Fassbaender.

Auto Bilder

Presse | Sportakrobatik | 12.12.2012

Fehlerfreie Übung bringt Bronze ein

Der SAV Schwarzenberg lud zum zwölften internationalen Erzgebirgs-Cup Sportakrobaten aus 15 verschiedenen Vereinen ein. Für den VfL Sindelfingen gingen Jana Funke (17) und Lena Fassbänder (11) in der A-Klasse (Junioren und Senioren) an den Start.

Es wurde jeweils eine Übung gezeigt, die aus einer Kombination aus Wurf- und Balanceelementen besteht. Diese Übung zeigten Jana Funke und Lena Fassbänder fehlerfrei und freuten sich am Ende sehr über ihre Bronzemedaille. Besonders auch, da ihre Gegner aus Riesa, Erfurt und Schwarzenberg, also echten Sportakrobatik-Hochburgen, kamen. Auch ihre Trainerin Yvonne Münnich war stolz, ist doch der SAV Schwarzenberg der Verein, in dem sie früher selbst sehr erfolgreich Sportakrobatik betrieben hat. Am Abend sahen die Gäste noch die vierstündige Show "Feuerwerk der Akrobaten", bei der neben einem überwältigenden Showprogramm auch alle Medaillengewinner nochmal ran durften.

Presse | Sportakrobatik | 10.11.2012

Bestleistung und Rang sieben

Die besten Sportakrobaten trafen sich in Ebersbach zu den deutschen Meisterschaften der Junioren und Senioren.

Für den VfL Sindelfingen ging das Junioren-Paar Jana Funke (17) und Lena Fassbaender (11) an den Start.

Bei starker Konkurrenz legten beide mit ihrer Balance-Übung, mit der sie bereits württembergische Vize-Meister wurden, eine persönliche Bestleistung hin. Somit sicherten sie sich, wie auch mit der Tempo-Übung, den achten Platz, mit der Kombi-Übung Gesamtrang sieben. Zwei Wochen zuvor nutzten beide den Internationalen Gutenbergpokal in Mainz als Vorbereitung und holten zweimal den vierten (Balance und Dynamik) sowie einmal den dritten Platz.

Presse | Sportakrobatik | 10.10.2012

Mit Balance zur Silbermedaille

Erfolge für VfL Sindelfingen und TSV Grafenau

Von unserem Mitarbeiter Peter Maier

An den Start ging für den VfL Sindelfingen das Junioren-Paar Jana Funke (17 Jahre) und Lena Fassbaender (11). Sie turnten drei Übungen. Trotz starker Konkurrenz belegten sie mit ihrer Balance-Übung den zweiten Platz. Mit der Tempo- und Kombi-Übung belegten sie Rang vier.

Auch der Wettkampfnachwuchs ging für den VfL an den Start. Bei ihrem ersten Mannschaftswettkampf belegten Ann-Sohpie Seitter (15) und Valerie Daßler (10), das Trio Hanna Bross (11), Sophie Knisel (12) und Pauline Blessing (9) sowie Celine Slamek (15) und Leonie Kühnel (8) den sechsten Platz unter elf Teams.

Der TSV Grafenau war mit sechs Nachwuchsmannschaften am Start. Carina Botsch kam mit ihrer Partnerin Larissa Parnac oben aufs Treppchen. Platz drei erreichten Lisa-Marie Halatsch und Jana Halder. Melanie Neis und Maria Walter sowie Heike Gross und Luisa Demel erreichten die Plätze sieben und zehn. Eine Schwierigkeitsstufe höher waren Anna-Lena Pfau und Giulia Feiner am Start. Sie wurden mit einer Silbermedaille belohnt. In der Grundstufe, das ist die Stufe für die Paare, die in diesem Jahr das erste Mal an einem Wettkampf teilnehmen, ging der erste Platz nach Grafenau. Jennifer Uhl und ihre Partnerin Lara Herbert zeigten eine fehlerfreie Übung und gewannen Gold.