Sponsoren

Diese Sponsoren unterstützen derzeit den VfL Sindelfingen

1001 spiele

Informationen zum Sponsorenpool

Badminton

Der Pressereferent unserer Abteilung berichtet über die Spiele der aktiven Mannschaften: Link.

Weitere Informationen auf der Homepage über:

Presse | Badminton | 03.02.2016

Sindelfingen tritt auf der Stelle

Jeweils ein 4:4-Unentschieden zum Rückrundenauftakt bringt die beiden Badminton-Teams des VfL Sindelfingen in der Tabelle nicht entscheidend weiter.

In der Verbandsliga war der VfL Sindelfingen zu Gast bei der SG Gärtringen/Herrenberg 2 und musste dort auf Max Ilgenfritz verzichten. Für ihn war kurzfristig noch Routinier Heiko Munz eingesprungen, der sich aber in seinem Doppel mit Leon Barut an der Wade verletzte und zum Einzel nicht mehr antreten konnte.

Eben dieses knapp verlorene Doppel gegen Achim Seidel und Abdul Samad (21:11, 6:21 und 18:21) war dann auch das Schlüsselspiel, das den Sindelfingern zum 5:3-Erfolg fehlte. Für die vier Sindelfinger Punkte sorgten Christoph Hornikel und Andreas Pott im ersten Herrendoppel, Ariane Pott und Antje Mohrs im Damendoppel sowie Andreas und Ariane Pott im Mixed und Antje Mohrs im Einzel.

In der Tabelle rutsche der VfL damit um einen Platz ab und steht vor dem nächsten doppelten Auswärtsspieltag auf Rang fünf.

Das Sindelfinger Landesliga-Team empfing als Tabellenletzter in der Hinterweilhalle die SV Böblingen zum Lokalderby. Gegenüber der 3:5-Niederlage vom Hinspiel steigerten sich die Sindelfinger zwar um einen Punkt und erkämpften sich ein 4:4-Unentschieden.

An der Tabellenposition änderte dieser Punktgewinn jedoch nichts. Bemerkenswert war vor allem die Leistung von Tobias Zebisch, der an der Seite von Christian Stöckl sowohl das Doppel als auch später sein Einzel gegen Claus Kirsch gewinnen konnte.

Die beiden weiteren Punkte holte Daniela Wochelen im Doppel an der Seite von Christine Peter und im Einzel gegen Irina Elschenbroich. Gegen Ende der Partie hatte Christian Stöckl nach gewonnenem ersten Satz noch die Chance auf den Siegpunkt, unterlag aber in drei Sätzen dem Böblinger Routinier Klaus Vogt.

Info

Alle Ergebnisse und mehr zum VfL Sindelfingen unter www.federballer.de im Internet.

Antje Mohrs punktete für den VfL Sindelfingen am Wochenende an der Seite von Ariane Pott im Damendoppel. Bild: z

Presse | Badminton | 19.01.2016

Shiva Dittmar ist südostdeutsche Vizemeisterin

Besser hätte das neue Jahr für die Sindelfinger Badmintonjugend kaum beginnen können. Während sich Shiva Dittmar im sächsischen Görlitz als erste Sindelfingerin seit vielen Jahren für die deutschen Meisterschaften qualifizierte, feierten die beiden Firl-Schwestern Erfolge auf Bezirksebene.

Für die weite Anreise zu den südostdeutschen Meisterschaften in der östlichsten Stadt Deutschlands hatte Shiva Dittmar freitags extra schulfrei bekommen. So konnte die Sechstklässlerin des Gymnasiums Unterrieden am frühen Samstagmorgen gut vorbereitet in die Mixed-Disziplin starten.  Erstmals spielte sie dort an der Seite von Clement Kervio vom BSV Eggenstein-Leopoldshafen. Die beiden harmonierten gut, konnten aber die Dreisatz-Niederlage in ihrer Erstrundenpartie gegen die an Platz vier gesetzten Julian Blaumoser (TSV Neubiberg/Ottobrunn) und Lilli Cramer (TV Dillingen) nicht verhindern.

Deutlich besser lief es im Einzel. In Runde zwei traf die 12-Jährige erneut auf Lilli Cramer, die sich bereits in die Siegerlisten auf südostdeutscher Ebene hatte eintragen können. Dieses Mal jedoch behielt die Sindelfingerin deutlich die Oberhand: 21:13 und 21:7. Im Halbfinale wartete Ronja Hamm, die Tochter der beiden ehemaligen Sindelfinger Spitzenspieler Ralph und Heike Hamm. Shiva Dittmar präsentierte sich gegen die starke Einzelspielerin äußerst nervenstark  und gewann in drei Sätzen. Im Endspiel gegen ihre Rottenburger Trainingskollegin Ramona Zimmermann fehlte dann jedoch die Kraft, um sich nochmals zu behaupten. Nach zwei Sätzen stand fest, dass sich Dittmar über die Vizemeisterschaft freuen durfte und im April zu den deutschen Meisterschaften nach Mühlheim/Ruhr fahren darf.

Gleiches gilt auch im Doppel, auch wenn es da „nur“ der undankbare dritte Platz sein sollte. An der Seite der Tübingerin Sandora Kim Göhlich spielte sich die Sindelfingerin bis ins Halbfinale. Dort war jedoch wieder einmal Endstation gegen die bayerischen Ausnahmespielerinnen Lilly Cramer/ Ronja Hamm, deren beider Eltern sicherlich in Kürze auch selbst wieder in Sindelfingen zum Schläger greifen werden: am 12. und 13. März finden im Gymnasium Unterrieden die Südostdeutschen Meisterschaften der Senioren statt.

Zeitgleich waren auch Sarah und Cilia Firl im Einsatz. Zum Bezirksranglistenturnier in Friedrichshafen hatten auch sie eine weite Anreise in Kauf zu nehmen. Nach Erfolgen auf regionaler Ebene gewann Sarah in der Altersklasse U11 nun ihr erstes Turnier auf Bezirksebene. Nach souveränem Start und immer noch ziemlich klarem Halbfinale traf sie im Finale wieder einmal auf ihre Dauerkonkurrentin Nadja Reihle aus Mössingen, gegen die sie sich beim letzten Mal im Finale in drei Sätzen geschlagen geben musste. Dieses Mal behielt sie die Oberhand und gewann knapp mit 21:19, 21:18. Auch die gut ein Jahr jüngere Cilia schlug sich wacker und wurde in derselben Altersklasse Sechste. Im U13-Doppel, also eine ganze Altersklasse höher, belegte Sarah den vierten Platz - zusammen mit der Ehningerin Rosa Toscano. Cilia Firl wurde dort Achte, zusammen mit Eva Kaltenbach aus Neuhengstett.

Presse | Badminton | 07.01.2016

Shiva Dittmar sammelt Erfahrung in Holland

Während ihre Altersgenossinnen die Ferientage mit der Familie verbrachten, machte sich die 12-jährige Sindelfinger Badmintonspielerin Shiva Dittmar mit ihrer Mutter und weiteren baden-württembergischen Auswahlspielern auf nach Holland. Beim 39. Carlton International Youth Tournament im holländischen Hoensbroek waren über 650 Jugendliche aus mehr als 20 Nationen gemeldet. Im Doppel erreichte Shiva Dittmar an der Seite ihrer Trainingspartnerin Ramona Zimmermann (TV Rottenburg) das Achtelfinale. Im Einzel schied die Sindelfingerin als Gruppendritte einer starken Vierergruppe aus. – tz –

Presse | Badminton | 30.12.2015

VfL trauert um Gerhard Richter

Die Badmintonabteilung des VfL Sindelfingen trauert um Gerhard „Geggus“ Richter, der am Freitag, dem 18. Dezember, einem Krebsleiden erlegen ist.

Durch seinen überraschend schnellen Tod verliert die Abteilung des VfL eines der Gesichter, die den Badmintonsport in Sindelfingen über Jahrzehnte maßgeblich geprägt haben.

Nicht nur bei seinen zahlreichen Freunden bleibt eine große Leere. Die meisten lernte Gerhard Richter (Bild: z) über seinen Sport kennen, den er vierzig Jahre lang betrieben hat: zuerst als spät berufener, hart an sich arbeitender Jugendlicher, dann als erfolgreicher aktiver Spieler in der ersten Mannschaft.

Später vor allem aber auch in zahlreichen Ehrenämtern vom Pressewart bis hin zum Abteilungsleiter, zuletzt auch als Kassenprüfer des Hauptvereins.

Vielen Sindelfingern war Gerhard Richter in den letzten Jahren aber vor allem durch seine aufopferungsvolle und vielseitige Tätigkeit in der Jugendarbeit bekannt.

Trotz eines verantwortungsvollen Berufslebens schaffte er es meist zwei Mal pro Woche pünktlich um 18.00 Uhr in der Hinterweilhalle zu stehen und seinen reichhaltigen Erfahrungsschatz an die Jüngsten weiterzugeben – von den zahlreichen Wochenendeinsätzen als Turnierbetreuer ganz zu schweigen.

Die Badmintonabteilung des VfL Sindelfingen hat einen guten Freund verloren und wird sein analytisch, strategisches Denken ebenso vermissen, wie seine unbändige Tat- und Willenskraft: Wo immer es auch sein mochte, Gerhard Richter war für den VfL Sindelfingen immer da.

Presse | Badminton | 23.11.2015

Der VfL verliert zum Ende der Hinrunde an Boden

Zum Abschluss der Hinrunde konnten die beiden Badminton-Mannschaften des VfL Sindelfingen auswärts erneut nicht entscheidend punkten und beginnen nun an Boden zu verlieren. Trotz eines Punktgewinns in Althengstett überwintert das Landesliga-Team in der Landesliga gar als Tabellenletzter.

Anders als die zweite Mannschaft musste das Sindelfinger Verbandsliga-Team an diesem vierten Spieltag nur einmal ran. Wegen des Rückzugs der TSG Söflingen noch vor Saisonbeginn steht der erste Absteiger bereits seit langem fest und der VfL musste nur noch im oberschwäbischen Altshausen antreten.

Bei der 3:5-Niederlage blieben dort ausgerechnet die bisher so zuverlässigen Sindelfinger Damen Ariane Pott und Antje Mohrs erstmals ohne zählbares Ergebnis, waren aber mit den beiden Schwestern Steffi und Katja Vogel auch auf die wohl stärksten Frauen der Liga getroffen. Die drei Sindelfinger Punkte erspielten Christoph Hornikel und Andreas Pott im ersten Herrendoppel gegen Alexander Metzler und Matthias Binder sowie Max Ilgenfritz und Leon Barut in ihren beiden Einzeln gegen Matthias Binder und Tobias Metzler.

Wie trügerisch ein Tabellenbild nach nur drei Spieltagen aussehen kann, musste das Sindelfinger Landesliga-Team in Reutlingen erfahren. Der dortige PSV  begann diesen Spieltag als Tabellenletzter und beendete ihn als Zweiter. Zuvor waren allerdings fünf Mannschaften punktgleich am Tabellenende gestanden, die Reutlinger hatten bis dahin nur das schlechteste Spielverhältnis aufzuweisen. Weil die Sindelfinger ihre Chancen nicht nutzen konnten und erneut alle vier Dreisatz-Spiele verloren gingen, fiel deren 0:8-Niederlage am Ende sehr deutlich aus.

Ein wenig erfreulicher gestaltete sich das Match beim TSV Neuhengstett. Beim 4:4-Unentschieden gewann Daniela Wochelen sowohl ihr Einzel gegen Juliane Tögel (21:14, 13:21, 21:18) als auch das Doppel an der Seite von Christine Peter. Gangadharan Manoharan und Marcel Beuttler sorgten mit ihren Einzel-Erfolgen gegen Bastian Meister-Magsino und Jan-Hendrik Kalte für die beiden weiteren Sindelfinger Punkte.

Presse | Badminton | 16.11.2015

Verbands-/Landesliga: Keine Punkte nach Hause gebracht

Null Punkte aus jeweils zwei Begegnungen sind die magere Ausbeute der beiden Sindelfinger Badmintonteams vom ersten Auswärtsspieltag dieser Saison. Während die erste Mannschaft in aktueller Bestbesetzung teilweise nur knapp scheiterte, war das Rumpfteam des VfL 2 über weite Strecken chancenlos.

In der Verbandsliga musste der VfL 1 an diesem Samstag die weitesten Wege der kompletten Spielzeit auf sich nehmen. Die erste Begegnung führte an den Bodensee zum VfB Friedrichshafen und damit zu dem Team mit dem der Sindelfinger Max Ilgenfritz unter der Woche regelmäßig trainiert, seit er in Friedrichshafen studiert. Trotz der 2:6-Niederlage verkaufte sich der VfL gut, es fehlte oft nur das letzte Quäntchen Glück oder Durchsetzungsvermögen. Fünf der acht Spiele wurden erst knapp im dritten Satz entschieden, jedoch nur eines zugunsten der Sindelfinger: Ariane und Andreas Pott gewannen das gemischte Doppel gegen Torsten Kamp  und Julia Igel mit 20:22, 21:19 und 21:12. Zuvor hatte Antje Mohrs das Dameneinzel gegen Lara Magnus bereits in zwei Sätzen für sich entscheiden können.

Zur zweiten Partie des Tages mussten die Sindelfinger nun nach Metzingen. Auch hier sorgten wieder das Dameneinzel und das Mixed für zwei Sindelfinger Punkte. Einen dritten hatte zuvor bereits das Damendoppel von Antje Mohrs und Ariane Pott sichern können: 18:21, 21:8 und 21:11 gegen Valérie Bartsch und Jane Lauinger. Anders als die Damen standen die Sindelfinger Herren dieses Mal weitestgehend auf verlorenem Posten. Einzig Leon Barut konnte gegen Lukas Zimmermann einen Entscheidungssatz erzwingen, unterlag dort aber mit 13:21, so dass der VfL letztlich über ein 3:5 nicht hinaus kam.

Wenn man angesichts der Sindelfinger Personalengpässe überhaupt von einer Stammbesetzung der zweiten Mannschaft reden kann, dann gehörten an diesem Spieltag höchstens Daniela Wochelen und Gangadharan Manoharan zum festen Kader des Landesligateams. Mit Franziska Stöckel, Tobias Zebisch, Christian Stöckl und Florian Feuerstein waren vier weitere Spieler angetreten, die sich selbst höchstens als Ersatz- oder Ergänzungsspieler sehen. Die 1:7-Niederlage bei der vierten Mannschaft der SG Metzingen/Tübingen erscheint auf den ersten Blick deutlicher als der Spielverlauf dies tatsächlich widerspiegelt. Denn auch wurden vier Spiele erst im dritten Satz entschieden – keines davon jedoch zugunsten des VfL. Lediglich Gangadharan Manoharan gewann sein Einzel in zwei Sätzen. Beim anschließenden 2:6 in Jungingen war es nur Daniela Wochelen, die zwei Punkte beisteuern konnte: im Einzel gegen Tamara Herter und im Doppel an der Seite von Franziska Stöckel.

Presse | Badminton | 26.10.2015

Erfolgreicher Spieltag für VfL

8:0 und 7:1 in der Verbandsliga sowie 7:1 und 5:3 in der Landesliga – das war überraschend souverän. Die beiden Sindelfinger Badminton-Teams sorgten am zweiten Spieltag für das erhoffte Punktepolster vor den zahlreichen nun anstehenden Auswärtsspielen.

Die erste Mannschaft des VfL Sindelfingen spielte sich in der Hinterweilhalle mit dem deutlichen 8:0-Sieg gegen den SB Heidenheim und dem ebenso ungefährdeten 7:1-Erfolg über die SG Ehingen/Laupheim sogar vorläufig an die Tabellenspitze der Verbandsliga. Einen überaus gelungenen Einstand feierte dabei Leon Barut. Nach ersten Einsätzen in der Landesliga schließt der 18-Jährige von nun an die Lücke, die durch den studienbedingten Abgang von Tim Kocholl im Verbandsliga-Team entstanden ist.

An der Seite des ein Jahr älteren, aber schon deutlich erfahreneren Max Ilgenfritz gewann Barut seine beiden Herrendoppel – ebenso wie sein Einzel gegen Heidenheim. In der Partie gegen Ehingen/Laupheim stand es bereits 7:0 für den VfL und die Entscheidung war längst gefallen, als Barut am späten Abend noch zu seinem Einzel antreten musste. Nachdem die meisten die Halle bereits verlassen hatten, fiel es ihm sichtlich schwer, sich nochmals richtig für das letzte Match zu motivieren. Beim 18:21 und 13:21 gegen David Franz fand er folglich nie richtig in Spiel, was ihm angesichts des Gesamtergebnisses aber auch keiner seiner neuen Mannschaftskameraden übel nahm.

Auch die zweite Mannschaft des VfL überraschte nicht zuletzt sich selbst mit dem ungefährdeten Erfolg über die SF Dornstadt. Beim 7:1 verlor nur Ergänzungsspieler Tobias Zebisch sein Einzel. Etwas spannender war die zweite Begegnung gegen die SG Illerrieden/Balzheim. Die Landesliga-Neulinge waren mit sehr starken Damen angetreten, denen die Sindelfinger nur wenig entgegenzusetzen hatten. Folglich gingen sowohl das Damendoppel, das Dameneinzel als auch das gemischte Doppel an die Gegner.

Leon Barut feierte einen überaus gelungenen Einstand für das Verbandsliga-Team des VfL Sindelfingen. Bild: Züfle

Presse | Badminton | 23.10.2015

Letztes Heimspielvor März 2016

Die beiden Badminton-Teams des VfL Sindelfingen sollten am Samstag ihren Heimvorteil nutzen, um sich bereits am zweiten Spieltag ein kleines Punktepolster aufbauen zu können. Denn bis zu den nächsten Heimspielen im März muss vor allem die erste Mannschaft nun sechs Mal in Folge auswärts ran.

Das Sindelfinger Verbandsliga-Team empfängt ab 15 Uhr zunächst den SB Heidenheim und ab etwa 18 Uhr den Vizemeister SG Ehingen/Laupheim in der Hinterweilhalle. Während der VfL zum Saisonauftakt mit einem Unentschieden bereits punkten konnte, gingen die Heidenheimer zu Hause leer aus und unterlagen gegen die SG Ehingen/Laupheim mit 3:5. Der VfL II trifft ab 15 Uhr erst auf die SF Dornstadt, dann auf den Landesliga-Neuling SG Illerrieden/Balzheim. – z –

Presse | Badminton | 21.10.2015

Ankündigung 2. Spieltag

Die beiden Badminton-Teams des VfL Sindelfingen sollten am Samstag ihren Heimvorteil nutzen, um sich bereits am zweiten Spieltag ein kleines Punktepolster aufbauen zu können. Denn bis zu den nächsten Heimspielen im März muss vor allem die erste Mannschaft nun sechs Mal in Folge auswärts ran. 

Das Sindelfinger Verbandsliga-Team empfängt ab 15:00 Uhr zunächst den letztjährigen Beinahe-Absteiger SB Heidenheim und ab etwa 18:00 Uhr den Vizemeister SG Ehingen/Laupheim in der Hinterweilhalle. Während der VfL zum Saisonauftakt mit einem Unentschieden bereits punkten konnte, gingen die Heidenheimer zu Hause leer aus und unterlagen gegen die SG Ehingen/Laupheim mit 3:5.

Der VfL 2 trifft an gleicher Stelle ab 15:00 Uhr erst auf die SF Dornstadt, dann auf den Landesliga-Neuling SG Illerrieden/Balzheim, die sich beide zum Saisonauftakt 4:4-Unentschieden getrennt hatten, während der VfL in Böblingen mit 3:5 unterlegen war.

Presse | Badminton | 14.10.2015

Krönung für das VfL-Küken

Während Shiva Dittmar auf dem zweiten südostdeutschen Ranglistenturnier ihre guten Ergebnisse von vor zwei Wochen bestätigte, mischte die neunjährige Sarah Firl die U-11-Konkurrenz beim Regional-Ranglistenturnier auf und feierte in Gomaringen ihren ersten Turniersieg.

Badminton bereits im Grundschulalter –darauf war man beim VfL Sindelfingen in den letzten Jahren nicht wirklich fokussiert. Inzwischen jedoch zeigt sich, dass es grundsätzlich leichter fällt, die komplexen Bewegungsabläufe dieser durchaus anspruchsvollen Sportart möglichst früh zu erlernen.

Die raschen Erfolge der neunjährigen Sarah Firl und ihrer nochmal zwei Jahre jüngeren Schwester Cilia scheinen diese Erkenntnis nun eindrucksvoll zu untermauern – vor allem wenn man wie beim VfL das Glück hat, gleich in die Obhut erfahrener Trainer zu gelangen.

Die zierliche Sarah Firl zählt in der Altersklasse U11 noch zu den Jüngeren. Ihre körperlichen Defizite macht sie jedoch durch eine bereits sehr ausgefeilte Technik und einen großen Siegeswillen wieder wett. Nach ausgesprochen souveränem Auftakt traf die Sindelfingerin im Halbfinale des Regional-Ranglistenturniers auf die Gomaringerin Lokalmatadorin Felicitas Letzekus, die im vergangenen Jahr noch vor ihr in der Rangliste stand.

Den ersten Satz musste sie dann auch prompt mit 18:21 abgeben, steigerte sich nun aber von Satz zu Satz und kämpfte sich mit 21:11 und 21:12 ins Endspiel. Dort traf sie auf Nadja-Christine Reihle von der Spvgg Mössingen, gegen die sie zuletzt ebenfalls immer verloren hatte. Auch das Finale ging über lange drei Sätze. Am Ende behielt die Sindelfingerin die Oberhand und gewann mit 21:15, 13:21 und 21:14.

Die siebenjährige Cilia Firl war ganz ohne Erwartungen zum Turnier nach Gomaringen gereist und schaffte auf Anhieb Platz fünf – ebenfalls in der Altersklasse U11. Das erste Spiel ging noch klar verloren, die nächsten beiden Matches konnte sie aber gewinnen und wurde Fünfte. Bei den U19-Jungs wurde Matthias Proffen Dritter, Florian Feuerstein belegte Platz neun und Daniel Gabor wurde Zehnter.

Damit die beiden Schwestern noch mehr Spaß am Badmintontraining haben, würden sie sich freuen, wenn noch mehr Gleichaltrige diese Sportart ausprobieren wollten – Jungs sind natürlich auch willkommen.

Presse | Badminton | 12.10.2015

Aktive: Nur ein Punkt zum Saisonauftakt

Trotz nominaler Bestbesetzung gelang den beiden Sindelfinger-Badmintonteams zum Saisonauftakt zusammen nur ein einziger Punkt. Das Verbandsligateam kam zuhause auf ein Unentschieden gegen die SG Herrenberg-Gärtringen. Das Landesligateam unterlag im Lokalderby bei der SV Böblingen einmal wieder mit 3:5.

Nach den beiden Herrendoppeln lag das Sindelfinger Verbandsligateam bereits mit 0:2 gegen die SG Herrenberg/Gärtringen 2 zurück. Erst das kampflos gewonnene Damendoppel sowie das souveräne Dameneinzel von Antje Mohrs gegen Laura Gottwald brachten den VfL wieder zurück ins Spiel. Mannschaftsführer Christoph Hornikel legte dann mit seinem hauchdünnen 21:12/14:21/21:19-Einzelerfolg über Patrick Singer den Grundstein für das spätere Unentschieden, das Andreas und Ariane Pott im gemischten Doppel endgültig sicherten. Den möglichen Siegpunkt hätte Tim Kocholl einfahren können, kam aber gegen Achim Seidel nie ins Spiel und unterlag klar in zwei Sätzen.

Beim Landesligaderby zwischen der SV Böblingen und dem VfL Sindelfingen 2 waren es ebenfalls die Sindelfinger Damen, die für die ersten Punkte sorgten. Nachdem die beiden Herrendoppel an die Böblinger Gastgeber gingen, gewannen Tine Peter und Daniela Wochelen ihr Match gegen Andrea Riemer und Irina Elschenbroich mit 21:16 und 21:19. Auch das Dameneinzel gewann Daniela Wochelen in zwei Sätzen. Die anschließenden drei Herreneinzel gingen allesamt an die Gastgeber, wobei ausgerechnet der jüngste und unerfahrenste Sindelfinger Leon Barut gegen den erfahrensten Böblinger Klaus Vogt beinahe eine Überraschung gelungen wäre (23:21, 19:21, 18:21). Für die sorgte zwar das Mixed von Christian Stöckel und Tine Peter mit einem Dreisatz-Erfolg über Jörn Brand und Andrea Riemer – für ein Unentschieden reichte dieser dritte Sindelfinger Punkt jedoch nicht mehr.

Alle Detailergebnisse gibt es auf der Homepage der Sindelfinger Badmintonabteilung unter www.federballer.de

Presse | Badminton | 12.10.2015

Jugend: Erster Turniersieg für Sarah Firl

Während Shiva Dittmar auf dem zweiten südostdeutschen Ranglistenturnier ihre guten Ergebnisse von vor zwei Wochen bestätigte, mischte die erst neunjährige Sarah Firl die U11-Konkurrenz beim Regional-Ranglistenturnier auf und feierte in Gomaringen ihren ersten Turniersieg.

Badminton bereits im Grundschulalter - darauf war man beim VfL Sindelfingen in den letzten Jahren nicht wirklich fokussiert. Inzwischen jedoch zeigt sich, dass es grundsätzlich leichter fällt, die komplexen Bewegungsabläufe dieser durchaus anspruchsvollen Sportart möglichst früh zu erlernen. Die raschen Erfolge der neunjährigen Sarah Firl und ihrer nochmals zwei Jahre jüngeren Schwester Cilia scheinen diese Erkenntnis nun eindrucksvoll zu untermauern - vor allem wenn man wie beim VfL das Glück hat, gleich in die Obhut erfahrener Trainer zu gelangen.

Die zierliche Sarah Firl zählt in der Altersklasse U11 noch zu den Jüngeren. Ihre körperlichen Defizite macht sie jedoch durch eine bereits sehr ausgefeilte Technik und einen großen Siegeswillen wieder wett. Nach ausgesprochen souveränem Auftakt traf die Sindelfingerin im Halbfinale des Regional-Ranglistenturniers auf die Gomaringerin Lokalmatadorin Felicitas Letzekus, die im vergangenen Jahr noch vor ihr in der Rangliste stand. Den ersten Satz musste sie dann auch prompt mit 18:21 abgeben, steigerte sich nun aber von Satz zu Satz und kämpfte sich mit 21:11 und 21:12 ins Endspiel. Dort traf sie auf Nadja-Christine Reihle von der SpVgg Mössingen, gegen die sie zuletzt ebenfalls immer verloren hatte. Auch das Finale ging über lange drei Sätze. Am Ende behielt die Sindelfingerin die Oberhand und gewann mit 21:15, 13:21 und 21:14.

Die siebenjährige Cilia Firl war ganz ohne Erwartungen zum Turnier nach Gomaringen gereist und schaffte auf Anhieb Platz fünf - ebenfalls in der Altersklasse U11. Das erste Spiel ging noch klar verloren, die nächsten beiden Matches konnte sie aber gewinnen und wurde Fünfte. Bei den U19-Jungs wurde Matthias Proffen Dritter, Florian Feuerstein belegte Platz neun und Daniel Gabor wurde Zehnter.

Damit die beiden Schwestern noch mehr Spaß am Badmintontraining haben, würden sie sich freuen, wenn noch mehr Gleichaltrige diese spannende Sportart einmal ausprobieren wollten – Jungs sind natürlich auch willkommen.

Presse | Badminton | 07.10.2015

Auftakt in eine ungewisse Saison

Am Samstag starten die beiden Badminton-Mannschaften des VfL Sindelfingen in eine neue Saison deren Ausgang heute noch niemand vorherzusagen wagt. Das Verbandsligateam trifft ab 15:00 Uhr in der Hinterweilhalle auf die SG Gärtringen/Herrenberg 2. Das Landesligateam muss zeitgleich zum Lokalderby nach Böblingen.

Bei der Sindelfinger Badmintonabteilung geht die Anzahl der zuverlässigen Stammspieler ständig zurück. Immer weniger wollen oder können sich im Vorfeld der Saison bereiterklären, über eine komplette Spielzeit ihrem Verein regelmäßig zur Verfügung zu stehen - obwohl ein Mannschaftsspieler sich nur acht Samstage im Jahr für seinen Sport zu reservieren braucht. Dies mag ein Phänomen der heutigen Zeit sein und zahlreiche andere Clubs, auch in anderen Sportarten, gleichermaßen treffen. Den Mannschaftsführern des VfL Sindelfingen fehlt damit jedoch jegliche Planungsgrundlage um eine konkurrenzfähige Truppe auf die Beine zu stellen. Wenn dann auch noch die natürliche Fluktuation nur Abgänge und keine adäquaten Zugänge zu verzeichnen hat, fällt es schwer, Prognosen zu stellen.

Die erste Mannschaft scheint trotz des studienbedingten Wegzugs von Tim Kocholl nach Aachen noch einen stabilen und konkurrenzfähigen Kader stellen zu können. Mit Mannschaftsführer Christoph Hornikel, Antje Mohrs, Ariane und Andreas Pott und vermutlich den beiden Youngstern Max Ilgenfritz (studiert und trainiert in Friedrichshafen) und Leon Barut (macht zurzeit sein FSJ am Sindelfinger Krankenhaus) sollte der Klassenerhalt in der Verbandsliga möglich sein. Fällt jedoch auch nur einer dieser Stammspieler aus, wird es eng werden, denn auch dem Landesligateam stehen nur sehr wenige zuverlässige Stammspieler zur Verfügung. Dort wird man wohl auch so schon von Spieltag zu Spieltag improvisieren und darauf hoffen müssen, dass man wenigstens vollständig antreten kann.

Presse | Badminton | 06.10.2015

Vier dritte Plätze bei den Landesmeisterschaften

Nur eine Woche nach ihrem erfolgreichen Einstand auf südostdeutscher Ebene erspielte sich die junge Sindelfingerin Shiva Dittmar drei dritte Plätze bei den baden-württembergischen Jugend-Meisterschaften in Konstanz. Auch Nesthäkchen Sarah Firl schaffte es aufs Treppchen.

Im gemischten Doppel war die elfjährige Sindelfingerin erstmals mit ihrem neuen Mixed-Partner Lukas Seibold vom TS Esslingen am Start und hatte gleich ein Freilos in der ersten Runde. Nach ein paar Eingewöhnungsproblemen verstanden sich die beiden rasch und gewannen ihr Auftaktmatch in drei Sätzen mit 18:21, 21:14 und 21:18. Im anschließenden Halbfinale unterlagen die beiden dann aber den topgesetzten Dossenheimern Lennart Luntz und Alina Erben in zwei Sätzen.

Im Einzel kam es in Runde zwei wieder einmal zu einem nervenaufreibenden Aufeinandertreffen mit ihrer Doppelpartnerin Sandora Göhlich (TSG Tübingen). Erneut waren drei lange Sätze nötig, um erfolgreich ins Halbfinale einzuziehen. Dort traf  sie jedoch schon wieder auf die topgesetzte Ramona Zimmermann vom TV Rottenburg. Wie schon eine Woche zuvor unterlag die Sindelfingerin der späteren Siegerin in zwei Sätzen, wenn auch ein wenig knapper als zuletzt.

Im U13-Doppel waren die beiden Freundinnen Dittmar/Göhlich nur auf Platz sechs gesetzt, konnten aber im Halbfinale den ersten Satz gegen die an zwei gesetzte und damit favorisierte Paarung Sude Habiboglou/Alina Erben (Esslingen/Dossenheim) mit 21:16 gewinnen. Der zweite Satz ging mit 21:18 an die Gegnerinnen, ebenso wie der entscheidende dritte Durchgang (20:22).

Mit von der Partie war in Konstanz auch Sindelfingens Nesthäkchen Sarah Firl. Die Neunjährige verpasste im U11-Einzel nach zwei verlorenen Auftaktspielen den Einzug ins Hauptfeld und wurde Neunte. Im Doppel gelang ihr an der Seite der Ehningerin Rosa Toscano  ein Sieg in der Fünfergruppe, was den beiden Trainingskolleginnen am Ende Rang drei einbrachte. Bei einer schon hervorragend ausgebildeten Technik hatte die zierliche VfL-Spielerin in der U11-Konkurrenz noch deutliche körperliche Nachteile gegenüber den meist älteren Gegnerinnen. Anders als die darf die Sindelfingerin jedoch noch ein Jahr in dieser Altersklasse spielen und wird ihre Chancen bekommen - vielleicht schon bald bei den anstehenden Regio-Ranglistenturnieren.

Presse | Badminton | 27.09.2015

Gelungene Premiere auf südostdeutscher Ebene

In Regensburg bestritt die Sindelfingerin Shiva  Dittmar ihren ersten Wettkampf auf südostdeutscher Ebene. Unter den besten Jugendlichen aus Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen belegte sie auf Anhieb Platz fünf im Einzel und Platz sechs im Doppel.

Über zehn Jahre hat es gedauert, bis sich wieder einmal ein Sindelfinger Nachwuchstalent für die Ranglistenturniere der Gruppe Südost qualifizieren konnte. Standen Claudia Pal und auch Sebastian Richter damals schon eher am Ende ihrer erfolgreichen Jugendkarriere, hat die erst elfjährige Shiva Dittmar jetzt beste Chancen noch mehr zu erreichen.

Im U13-Mädcheneinzel gelang der Sindelfingerin ein Auftakt nach Maß. Gegen Emely Goltzsche vom Radebeuler SV gewann sie locker in zwei Sätzen, sah sich danach aber gleich der topgesetzten Favoritin Ramona Zimmermann vom TV Rottenburg gegenüber. Nach einem etwas verschlafenen Start kämpfte sie sich gut ins Spiel zurück und setzte von nun an die taktische Marschroute ihres Heimtrainers Freddy Lucyga konsequent um. So gelang es ihr zwar, das Match länger offen zu gestalten, wegen zu vieler individueller Fehler reichte es jedoch nicht zum Sieg. Im nächsten Match dominierte sie die Herrenbergerin Iva Andreeva mit druckvollem Spiel fast nach Belieben und traf im abschließenden Spiel um Platz fünf wieder einmal auf ihre Freundin und Doppelpartnerin Sandora Göhlich (TSG Tübingen). Dank ihres variantenreicheren Spiels und ihrer besseren Nervenstärke  gewann die Sindelfingerin wieder einmal knapp aber verdient mit 21:17 und 23:11.

Auch im Doppel gelang ein leichter Auftaktsieg. An der Seite von Sandora Göhlich traf Shiva Dittmar dann auf die an zwei gesetzte Paarung Lilli Cramer und Ronja Hamm – letztere ist die Tochter der beiden ehemaligen Sindelfinger Spitzenspieler Ralph und Heike Hamm, die seit vielen Jahren bereits in Augsburg tätig sind. Das Match gegen die späteren Siegerinnen stand lange Zeit auf Messers Schneide. Trotz konsequenter Matchführung führten erneut leichte Fehler gegen Ende der beiden Sätze zum Spielverlust. Nach einem weiteren Sieg und einer knappen Niederlage durften sich die beiden über Platz sechs freuen.

Presse | Badminton | 27.07.2015

Jugend: Reichlich internationale Erfahrungen für Shiva Dittmar

Shiva Dittmar ist zurzeit die fleißigste, aber auch erfolgreichste junge Badmintonspielerin des VfL Sindelfingen. Neben bis zu vier Trainingseinheiten pro Woche in Verbandskader, Verein und Schule besucht sie fast jedes Wochenende ein anderes Turnier und sammelt nun auch noch reichlich internationale Erfahrung – zuletzt beim Hexencup in Konstanz.

Auf baden-württembergischer Ebene spielt die Elfjährige im Einzel bereits ganz vorne mit. Auch im Mixed und im Doppel lief es zuletzt so gut, dass sie sich die Teilnahme an den im September anstehenden südostdeutschen Ranglistenturnieren verdient hat.

Beim internationalen Hexencup waren insgesamt 150 Spielerinnen und Spieler aus fünf Nationen am Start. In der U13-Einzelkonkurrenz verpasste Shiva Dittmar unter den dreizehn Starterinnen nur knapp das Siegerpodest und wurde Vierte. In ihren fünf Begegnungen war sie auf jeweils eine Vertreterin eines jeden Landes getroffen. Das Auftaktmatch gegen die Österreicherin Johanna Höfle (USBC Raiffeisen Wolfurt) gewann Dittmar noch souverän mit 21:7 und 21:4. Ähnlich deutlich unterlag sie im zweiten Spiel jedoch der späteren Siegerin, der extrem starken Französin Emelie Vercelot vom Club de Badminton Epinal. Dennoch war die Sindelfingerin fürs Viertelfinale qualifiziert, wo sie Gioia Scheiwiller vom BC Uzwil in einem spannenden Match bezwang. Gegen die starke Schweizerin machte die Sindelfingerin kaum Fehler und überzeugte mit sehr viel Spielwitz.

Die Halbfinalgegnerin Sarah Molodet kam aus Bayern vom TSV Neubiberg/Ottobrunn und ist bereits in der deutschen Rangliste etabliert, so dass die deutliche Niederlage kein wirklicher Beinbruch war. Im Spiel um Platz drei traf die Sindelfingerin auf die Italienerin Judith Mair vom ASV Mals, gegen die sie bereits auf dem Turnier im österreichischen Wolfurt verloren hatte. Diesmal fiel die Niederlage gegen die weitaus erfahrenere Südtiroler Meisterin bereits deutlich knapper aus.

Trotz des verpassten Podests war die Sindelfingerin guter Dinge: „Ich finde dieses Turnier einfach cool und freue mit bereits aufs nächste Jahr“. Freuen wird sie sich natürlich auch auf die anstehenden Sommerferien und den zweiwöchigen Familienurlaub. Anschließend stehen bereits die Vorbereitungen für die nächsten Turniere auf dem Trainingsplan und dann geht es wieder zwei Mal pro Woche zum Kadertraining und ins Trainingscamp – aber das macht ja auch in den Ferien viel Spaß.

Presse | Badminton | 16.06.2015

Jugend: Freude über Hattrick

„Aller guten Dinge sind drei“ dachte sich wohl die elfjährige Shiva Dittmar und gewann in Gerlingen auch das dritte baden-württembergische Badminton-Ranglistenturnier.

Vor zwei Wochen noch hatte die Sindelfingerin im österreichischen Wolfurt erste internationale Erfahrungen gesammelt. Zusammen mit ihrer italienischen Partnerin Judith Mair belegte sie auf Anhieb den zweiten Platz im U13-Doppel beim 2. Victor-Hofsteig-Youth-International, das mit 180 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Österreich, der Schweiz, Deutschland, Tschechien und Italien hervorragend besetzt war.

Kaum wieder zuhause bestätigte Dittmar nun auf Landesebene ihren Setzplatz und durfte sich über ihren dritten Einzelsieg in Folge sowie einen zweiten Platz im Doppel freuen. An der Seite ihrer Tübinger Trainingspartnerin Sandora Göhlich unterlag die Sindelfingerin im Doppel-Finale äußerst knapp gegen die an eins gesetzten Favoritinnen Sude Habiboglou (TS Esslingen) und Alina Erben (TSG Dossenheim) mit 21:23 und 18:21.

Im Einzel startete sie als Topgesetzte mit einem Freilos und spielte sich anschließend mit deutlichen Siegen ins Endspiel, wo sie erstmals nicht auf ihre Freundin Sandora Göhlich traf. Die war im Halbfinale knapp an Sude Habiboglou gescheitert. Der Zweisatz-Finalsieg mit 21:14 und 21:18 gegen die an drei gesetzte Esslingerin war stets ungefährdet.

Presse | Badminton | 18.05.2015

Premiere beim 27. Internationale Partnerstädteturnier

Die 27. Auflage des Internationalen Partnerstädteturniers führte in diesem Jahr fünfzehn Sindelfinger und zwölf Engländer nach Schaffhausen in die Schweiz. Zum allerersten Mal waren in der Sindelfinger Delegation jedoch die Teilnehmer am eigentlichen Badminton-Turnier in der Minderheit.

Seit dem 725-jährigen Sindelfinger Stadtjubiläum im Jahr 1988 findet das aus diesem Anlass ins Leben gerufene Turnier der Partnerstädte nun bereits schon statt. Sindelfingen, Dronfield und Schaffhausen wechseln sich seitdem jährlich mit der Ausrichtung ab. Nur ein einziges Mal musste das Turnier mangels ausreichender Resonanz abgesagt werden – vor drei Jahren in Schaffhausen. Umso mehr schien sich das junge Schweizer Organisations-Team nun mächtig ins Zeug gelegt zu haben, um den Teilnehmern ein ganzes Wochenende lang ein abwechslungsreiches und vor allem auch finanzierbares Erlebnis zu bieten. Bei dem aktuellen Preisniveau in der Schweiz kein leichtes Unterfangen, das nur mit einer großen Zahl an Sponsoren so gut gelingen konnte.

Stand in den frühen Jahren noch der sportliche Wettkampf im Vordergrund, so hat für alle Teilnehmer das Rahmenprogramm inzwischen immer mehr an Bedeutung gewonnen. Aus einem zweitägigen reinen Sportevent ist längst ein meist dreitägiges Treffen geworden, an dem langjährige Freundschaften gepflegt und immer wieder auch neue geschlossen werden. Während die englischen Gäste von den Mitgliedern des kleinen Schaffhauser Badmintonclubs fast alle privat untergebracht werden konnten, übernachteten die Sindelfinger erstmals in der Jugendherberge statt wie bisher im Bunker.

Nach dem etwas verregneten Empfang auf den Rhenania-Terassen mit wunderbarem Blick auf den Rheinfall ging es freitags noch zu einem gemeinsamen Abendessen in die malerische Innenstadt  Schaffhausens. Samstags führte der Weg nach Hallau, in die größte Weinbaugemeinde der Schweiz. Dort warteten zwei Pferdekutschen und etwa 25 einzigartige Trottinetts (elektrische Roller) auf die Teilnehmer, mit denen dann jede Menge Spaß in den Weinbergen garantiert war. Eine Kellereiführung mit anschließender Weinprobe war ebenfalls organisiert, bevor man sich zum Abendessen mit anschließender Livemusik wieder in Schaffhausen traf.

Zum eigentlichen Badmintonturnier wurden die Teilnehmer sonntags vom Schaffhauser Stadtrat Urs Hunziger begrüßt. Anschließend standen sich sechs international gemischte Teams gegenüber, unter denen sich die Mannschaft der Sindelfingerin Christine Peter als die erfolgreichste herausstellte. Ebenfalls zum Sieger-Team gehörten Malcolm Marsden und Andrew Ronskley aus Dronfield sowie Ferdinand Florijn und Stefan und Maurice Schönauer aus Schaffhausen. Während die Sindelfinger Delegation Sonntag abends wieder nach Hause fuhr, blieben die Engländern noch einen Tag länger und machten sich bereits auf dem Flughafen wieder Gedanken, was sie denn im kommenden Jahr ihren Gästen alles anbieten wollen. Denn eines stand bereits sehr früh für alle Teilnehmer fest: „See us next year in Dronfield!“

Alle Informationen rund um das Badminton-Partnerstädteturnier sowie zahlreiche Fotos gibt es auf der Homepage der Sindelfinger Badmintonabteilung unter www.federballer.de.

Presse | Badminton | 04.05.2015

2. Baden-Württembergisches Ranglistenturnier

Nach einer längeren Durststrecke scheint die Badminton-Jugend des  VfL Sindelfingen nun endgültig wieder in Baden-Württembergs Oberhaus angekommen zu sein. Nesthäkchen Sarah Firl feierte einen gelungenen Einstand auf Landesebene, Shiva Dittmar gewann bereits das zweite Turnier in Folge und auch Matthias Proffen bestätigte seinen Setzplatz.

Wegen eines abgebrochenen Zahnes hatte die erst achtjährige Sarah Firl noch vor kurzem auf ihr Debüt auf baden-württembergischer Ebene verzichten müssen. In Eggenstein-Leopoldshafen war sie nun dabei und war damit eines von 200 Kindern und Jugendlichen. In der Altersklasse U11 begann sie das Turnier gegen meist deutlich ältere und körperlich überlegene Gegnerinnen noch sichtlich nervös und unterlag gegen die an vier gesetzte Lokalmatadorin Marlene Samman. Die nächsten beiden Spiele gewann die zierliche Sindelfingerin dann in jeweils drei Sätzen. Nur die letzte Begegnung gegen Rosa Toscano von der TSG Ehningen ging nochmals denkbar knapp mit 19:21 im dritten Satz verloren. Platz zehn ist für das Sindelfinger Nesthäkchen ein gelungener Einstand.  Kurzfristig durfte sie sogar noch Doppel spielen und gewann an der Seite ihrer letzten Einzelgegnerin eines von zwei Spielen.

Für die elfjährige Shiva Dittmar begann das Turnier mit Platz elf im gemischten Doppel der Altersklasse U13.  „Technische Defizite ihres Ehninger Mixed-Partners Carlos Toscano verhinderten noch ein besseres Ergebnis“, so VfL-Coach Gerhard Richter. Dies soll in gemeinsamen Trainingseinheiten nun aber verbessert werden.

Nach ihrem Turniersieg in Esslingen ging Shiva Dittmar als Ranglisten-Erste in die Einzeldisziplin und bestätigte ihre Favoritenrolle - wenn auch wieder denkbar knapp. Dank ihrer mentalen Stärke und ihrer ausgeprägten kämpferischen Einstellung spielte sie sich erneut ins Endspiel, wo sie zum wiederholten Male auf ihre ebenbürtige Tübinger Trainingspartnerin und Freundin Sandora Göhlich traf. Nach einem bis dahin schon nervenaufreibenden Match sah die Sindelfingerin beim 18:13 im dritten Satz bereits aus wie die sichere Siegerin. Leichte eigene Fehler und der Ehrgeiz der Gegnerin ließen das Match jedoch kippen - bis Dittmar bei 19:20 einen Matchball abwehren und selbst zweimal in Folge punkten konnte.

In der Altersklasse U17 gelang Matthias Proffen ein elfter Platz im Einzel. Nach Nasenbluten und einer deutlichen Auftakt-Niederlage waren die folgenden Spiele extrem  ausgeglichen. Dem 15-jährigen Sindelfinger gelangen zwei knappe Dreisatz-Erfolge, ehe das letzte Match ähnlich knapp verloren ging. Dennoch ist die Qualifikation für die nächsten beiden baden-württembergischen Ranglistenturniere gesichert. VfL-Coach Gerhard Richter hat bei seinem Schützling noch einige technische Mängel gesehen, die er in den kommenden Wochen gemeinsam mit seinen Trainerkollegen verbessern will.

Presse | Badminton | 29.03.2015

Saisonfinale: Mit blauem Auge davongekommen

Nach einer überraschend erfolgreichen Hinrunde und jeweils Platz zwei zur Saisonhalbzeit, fiel den beiden Badminton-Mannschaften des VfL Sindelfingen das Punktesammeln in der Rückrunde umso schwerer. Am Ende kam vor allem das Landesliga-Team gerade noch mit einem blauen Auge davon.

Sindelfingens Verbandsliga-Team ging zum Saisonfinale auswärts erneut leer aus und verlor ersatzgeschwächt seine letzten beiden Spiele in Laiz und Altshausen jeweils mit 2:6. Damit rutschte der VfL 1 einen weiteren Tabellenplatz ab und beendet die Saison auf Rang fünf, punktgleich aber mit der besseren Spieldifferenz vor der SG Gärtringen/Herrenberg 2. Von den insgesamt vierzehn Zählern hatte der VfL bereits zehn in der Hinrunde gesammelt, auswärts waren während der gesamten Saison gerade einmal zwei Unentschieden gelungen.

Auch das Sindelfinger Landesliga-Team hatte eine bemerkenswerte Hinrunde gespielt und belegte mit 9:3 Punkten Rang zwei zur Halbzeit. Im Verlauf der Rückrunde verlor der VfL jedoch immer mehr an Boden und war zuletzt sogar auf Schützenhilfe aus Böblingen angewiesen, um die Klasse noch zu halten.

Zum Saisonfinale gelang den Sindelfingen beim bis dahin punkgleichen SF Dornstadt nach denkbar knappem Spielverlauf nur ein 4:4-Unentschieden. Nachdem die Gangadharan Manoharan und Marcel Beuttler sowie Tine Peter und Daniela Wochelen den VfL gleich zu Beginn mit 2:0 in Führung gebracht hatten, fehlten dem zweiten Herrendoppel ebenso wie dem ersten Herreneinzel und dem Dameneinzel im Entscheidungssatz jeweils nur zwei Punkte zum Sieg. Ähnlich knapp gewannen Dennis Mohr und Tine Peter das anschließende Mixed mit 21:17, 20:22 und 21:18, ehe Marcel Beuttler der entscheidende Einzel-Sieg zum 4:4-Unentschieden gelang. Auch beim anschließenden 4:4 in Reutlingen war es Marcel Beuttler, der den entscheidenden Dreisatz gewann. Zuvor hatten bereits Tim Kocholl und Leon Barut im gemeinsamen Doppel wie auch in ihren beiden Einzeln gepunktet.

Mit diesen beiden Unentschieden belegt der VfL 2 zum Saisonabschluss den sechsten Tabellenplatz vor dem punktgleichen BSV Jungingen, der an diesem letzten Spieltag ohne Punktgewinn um drei Plätze abfiel.  Gerade mal zwei mehr gewonnene Spiele während der gesamten Spielzeit gaben letztlich den Ausschlag für den Klassenerhalt des VfL. Ohne den 6:2-Auswärtserfolg der SV Böblingen in Jungingen wäre aber auch dies kaum möglich gewesen. Böblingen schaffte damit noch den Sprung auf Platz drei.

Links zu allen Abschlusstabellen und Ergebnissen gibt es auf der Internetseite des VfL Sindelfingen unter www.federballer.de